Suche im Forum:
Suchen


« Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen »  
Autor Nachricht
Beitrag26.05.2012 um 19:26 (UTC)    
Titel: Cookies zukünftig immer bestätigen - Neuer EU beschluss.

Hallo Freunde des Web,
Habe heute einen kleinen Artikel über den neuen Entschluss der EU gelesen bzw.
die baldige Inkraftsetzung einer neuen "Regel". Es geht um die Cookies, welche fast
jede Webseite in irgend einer weiße erstellt und somit Daten auf den PC des
Anwenders Speichert und wieder auslesen kann.

Diese Regel soll am 26.Mai 2012 (Heute) in kraft treten. Sie besagt, dass jeder Website-Anbieter den User darauf hinweisen muss, das die Website
Cookis verwendet. (setzt). Dies muss der User "aktive" vor dem eigentlichen Besuch der Website bestätigen. (bzw vor dem Cookie setzen)


Nun ist meine frage natürlich wie seht ihr das? Ich kann mir es nur sehr
schlecht vorstellen, das ich bei jeder zweiten Website die ich besuche immer
befragt werde "ob ich denn damit einverstanden bin das ein oder mehrere
Cookies erstellt werden".
Ich sehe in dem ganzen nicht wirklich einen Sinn, zu dem mal ich glaube wird
es höchst wahrscheinlich nur wieder die kleineren Webmaster treffen, als ob
z.B. Facebook sich an diese "Regel" halten würde.
Für mich ist dieser Beschluss nur wieder ein weitere "Job Beschützer" für die
ganzen Abmahn-Anwälte die nicht besseres zu tun haben, kleine
Webseiten und deren Betreiber versuchen das letzte Hemd auszuziehen.

Zu dem mal ich denke das wer die Cookies nicht haben will kann sie ja
einfach im Browser deaktivieren (verwalten). Wo zu dann so einen Beschluss???


Ok, hoffe der ein oder andre kann dazu etwas schreiben und seine Meinung einbringen.

lg Solvee
Beitrag26.05.2012 um 19:30 (UTC)    
Titel:

Quelle?
______________
mfg
o-4-n

"If you’re incompetent, you can’t know you’re incompetent." - [David Dunning]

*** Die Suchfunktion ist KEINE tödliche Krankheit! ***

Eventplanung, Equipment, Zeltverleih, Catering
Beitrag26.05.2012 um 19:32 (UTC)    
Titel:

Danke erstmal für die News!

Nun, wie finde ich das.. Kacke!

Ich programmiere selber Internetseiten (PHP + MySQL) und setze auch auf Cookies.
Insgesamt werden beim Betreten der Seite 5 Cookies auf einem Rechner gespeichert.
1 Cookie prüft für das Loginsystem (also ob mein eingeloggt ist oder nicht) und
die anderen 4 Cookies sind von Google Analytics.

Ich wüsste nicht, wie ich die Internetseite so umschreiben könne, das erst nach einer Abfrage Cookies gespeichert werden und außerdem empfinde ich das als sehr störend.
Was sich das EU Parlament wieder ausgedacht hat Rolling Eyes

MfG Dennis14e

EDIT:
Quelle: http://futurezone.at/netzpolitik/9290-eu-nutzer-muessen-cookies-ab-heute-zustimmen.php
______________

Meine Seiten sind aktuell aufgrund von zeitlichen Gründen pausiert.


Zuletzt bearbeitet von dennis14e am 26.05.2012, 20:34, insgesamt einmal bearbeitet
Beitrag26.05.2012 um 20:05 (UTC)    
Titel:

Ahh,
Entschuldige eine Quelle habe ich ganz vergessen anzugeben.
Aber dennis14e hat netter weiße eine angegeben. Smile

zum Inhalt von dennis14e:
Meine Meinung ^^. Ich selber habe außer halb dieses Projektes auch noch eine
"Private Website" welche mit Cookies arbeitet (unter anderem auch Google
Analytics, somit kein direkten Einfluss.) und finde es deswegen sehr kritisch...

Allerdings bin ich noch nicht so ganz schlüssig, ob diese "Regel" wirkliche
Konsequenzen haben wird, bzw wie das Rechtlich letztendlich dann wirklich
aussieht.
Könnte mir gut vorstellen, dass sich dann sowie so kein Mensch dran hält und
das ganze dann bisschen vergessen wird, bzw. nicht wirklich verflogt. Denn sie
können ja wohl nicht jeden Website-Betreiber verklagen. Oder doch...? :S


Zuletzt bearbeitet von solvee am 26.05.2012, 21:07, insgesamt einmal bearbeitet
Beitrag26.05.2012 um 20:27 (UTC)    
Titel:

Ich hoffe mal nicht.. :s

Was mich aber etwas erstaunt:
Bei der BBC Internetseite kommt oben eine Meldung dass Cookies verwendet
werden und dass man dies Bestätigen soll.
Jedoch werden schon vor dem Bestätigen (!!) 16 Cookies geladen!
Finde ich recht unverschämt, naja.

MfG Dennis14e

EDIT:
Warum BBC?
http://www.bbc.com/news/technology-18206810
______________

Meine Seiten sind aktuell aufgrund von zeitlichen Gründen pausiert.


Zuletzt bearbeitet von dennis14e am 26.05.2012, 21:28, insgesamt einmal bearbeitet
Beitrag26.05.2012 um 20:48 (UTC)    
Titel:

Gibt es auch eine deutsche Quelle dazu?
Ich meine nämlich gelesen zu haben, dass die Bundesregierung was die EU-Richtlinie angeht noch einiges an Klärungsbedarf sieht und sie in dieser Legislaturperiode deshalb wohl nicht mehr umsetzen wird.

Wenn mich nicht alles täuscht schließt die Richtlinie auch solche cookies aus, die technisch erforderlich sind, um den Dienst zu erbringen.

btw:
Deine Quelle:
Anzahl cookies: 11
gefragt: 0

http://www.bundestag.de/
Anzahl cookies: 9
gefragt: 0

http://www.bundesregierung.de
Anzahl cookies: 16
gefragt: 0

http://www.polizei.de
Anzahl cookies: 10
gefragt: 0

Das sagt alles. Wink
______________
mfg
o-4-n

"If you’re incompetent, you can’t know you’re incompetent." - [David Dunning]

*** Die Suchfunktion ist KEINE tödliche Krankheit! ***

Eventplanung, Equipment, Zeltverleih, Catering
Beitrag27.05.2012 um 00:08 (UTC)    
Titel:

Hey,

Ob in dieser oder der nächsten Legislaturperiode ist denke ich auch kein
großer Trost. Aber ich denke es ist ziemlich sicher das es auch in
Deutschland bald in kraft treten wird in welchen Ausmaßen und wie "streng"
ist vll leicht noch nicht ganz sicher, aber es kommt.

Im letzten Absatz heißt es:
Zitat:
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, geht davon
aus, dass die EU-Richtlinie in Deutschland hierzulande direkt anwendbar
ist.
Quelle: http://wissen.dradio.de/datenschutz-die-umstrittenen-eu-cookie-regeln.36.de.html?dram:article_id=16469

Zu dem technisch erforderlich habe ich auch etwas gelesen, was in meinen
Augen dann bedeutet, dort wo dies vielleicht einen Sinn hätte, wenn z.B
Webseiten Cookies benutzen um Daten für Werbung und der gleichen, zu
denn einzelnen User abzuspeichern (User bezogene Werbung), bleibt sowie
so alles beim alten...
Es wird nicht lange dauern, da werden erste Webseiten behaupten dies und
dies ist technisch erforderlich aus jenem und diesem Grund. Wo beginnt
denn die "Technische Notwendigkeit" und wo hört sie auf? Ich denke dort wird
man einiges verschachteln und irgend welche Lücken ausnutzen, das eben
alles beim Alten bleibt.
Ein für mich weiterer Grund das diese "Regel"
"unnötig" ist.
Beitrag27.05.2012 um 01:03 (UTC)    
Titel:

Was ist den so schlimm daran, dass deine Privatsphäre geschützt wird?
Was hast du dagegen, dass andere Privatedaten, die sie nicht für den Zweck ihres online Angebotes (Dienst) benötigen, nicht ohne deine Erlaubnis speichern dürfen?
Was ist so schlimm daran, dass nicht mehr jeder einfach irgendwelche Surf- bzw. Nutzerprofile erstellen darf?

Du würdest der Telekom doch auch nicht erlauben deine Telefonate mit zu schneiden! Wenn ich dich bitte mir mal eine Liste mit allen Seiten, die du heute besucht hast(Surfprofil) zusammen mit deinem Facebook Profil per PN zu schicken, würdest du mir den Vogel zeigen oder nicht?

Um genau solche Sachen geht es und was viele nicht wissen, das ist genau das, was Facebook und co. mit ihren social-plugins, wie den Likebutton machen.
Ein Login-cookie oder ein cookie für einen Warenkorb, ist davon sicherlich nicht betroffen und jeder andere cookie der für die normale Programmierung einer Seite notwendig ist, auch nicht.

Was die Aussage von Herrn Schaar angeht. Hier ein interessanter Artikel dazu:
http://www.datenschutzbeauftragter-info.de/cookie-richtlinie-der-eu-direkt-in-deutschland-anwendbar/
So eindeutig, wie er meint ist es dann wohl doch nicht. Wink

Abgesehen davon kann es m.E. leider! sein, dass sich gar nichts ändern wird. Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel eines Anwaltes zu dem Thema gelesen (leider finde ich ihn nicht mehr). Dort ging es auch darum, wie der Nutzer zu stimmen muss. Laut Richtlinie kann die Zustimmung, wenn es technisch möglich und wirksam ist, auch über die Einstellung im Browser erfolgen. Die Frage ist dann aber, wann es technisch möglich und wirksam ist.
Unter umständen würde es also reichen, wenn der User cookies akzeptiert. Also so, wie es jetzt auch schon ist.
Wie du in obigem Artikel nachlesen kannst, ist das auch einer der Punkte, die die Bundesregierung noch klären möchte.
______________
mfg
o-4-n

"If you’re incompetent, you can’t know you’re incompetent." - [David Dunning]

*** Die Suchfunktion ist KEINE tödliche Krankheit! ***

Eventplanung, Equipment, Zeltverleih, Catering
Beitrag27.05.2012 um 09:08 (UTC)    
Titel:

Erstmal danke für die Quelle.
Ist sehr aufschlussreich.

Natürlich ist nichts schlimm daran das versucht wird meine Privatsphäre
zu schützen. Dies habe ich ja auch gar nicht direkt behauptet.
Aber wie von mir schon vermutet (und nun von dir) glaube ich das sowie so
alles beim alten bleibt, bzw. das Webseiten wie Facebook und Co., welche
damit quasi Geld verdienen und es in so einem extremen Ausmaß machen
(sammeln von Daten), sich sowie so nicht dran halten würden.

Ich hoffe einfach das es so bleibt wie jetzt, ich finde es gibt schon so vieles
auf was man achten muss wenn man eine Website erstellt, da muss nun
nicht noch irgendein (schwammiges) Gesetz von wegen Technisch nötig
oder nicht, da her kommen...
Ich denke jeder der die Cookies nicht haben will kann sie ja einfach im
Browser abschalten. Meiner Meinung nach sollte der Staat (die EU) eventuell
mehr Geld in die "Internet Aufklärung" stecken, als die Steuern für solche
Gesetze zu verschwenden. Somit kann man denke ich den gleichen Schutz
herstellen und dennoch ist es im gesamten Freier und wer will kann mit ,wer
nicht, ohne.

lg Solvee
Beitrag27.05.2012 um 16:25 (UTC)    
Titel:

Da fehlinterpretierst du was!
Ich habe nicht meine Vermutung geäußert, ich habe nur das wiedergegeben, was ich gelesen habe. Nämlich, dass nach momentanen Stand unter Umständen das aktivieren der cookies im Browser als Zustimmung ausreichen könnte.
Aufgrund der Tatsache, dass die Bundesregierung die Problematik erkannt hat und das klären möchte, vermute ich eher das Gegenteil.


Gesetze sind immer schwammig, sonst würde es ja jeder verstehen. Very Happy
Das liegt aber auch daran, dass man schlichtweg nicht jede eventualität berücksichtigen kann. Um Klarheit zu schaffen, sind dann die Gerichte da.


Wenn es darauf hinaus läuft, dass der User ablehnen und nicht Zustimmen muss, wäre die ganze Sache ziemlich Sinnlos. Mal ein etwas krasser Vergleich. Ich darf dich ja auch nicht auf offener Straße erschießen, nur weil du es mir nicht untersagt hast. Nein, ich darf dich nicht erschießen, weil du es mir nicht erlaubt hast. (Abgesehen davon, dass ich es mit deiner Erlaubnis auch nicht dürfte, verstehst du denke ich, was ich sagen möchte.)

Aufklärung ist schön und gut. Ich würde auch jede Absicht dahingehend sofort unterstützen. Es ist aber einfach so, dass man in einer Gesellschaft feste Regeln braucht.
Man kann doch nicht von Oma Müller oder einem kleinen Kind erwarten, dass sie sich mit sowas auseinander setzen. Man kann aber von den Datensammlern erwarten, dass sie bevor sie mit dem sammeln anfangen einfach um Erlaubnis fragen. Es ist nur eine kleine Frage und die, die es möchten können dann ganz einfach zustimmen.
Bei anderen Dingen ist es doch genau das gleiche:
Ich gehe nicht einfach in dein Haus ohne zufragen.
Ich nimm nicht einfach dein Auto ohne zu fragen.
Ich buche ohne deine Erlaubnis nicht einfach Geld von deinem Konto ab
... ... ...
... ... ...
... ... ...


Ob die Anbieter sich daran halten oder nicht, sei mal dahin gestellt. Spätestens wenn sie das erste mal verklagt werden, werden sie es tun. Problematisch sehe ich das auch nicht für die großen, die werden sich schon zu helfen wissen.
Problematisch sehe ich die Sache für die kleinen. Hier im Baukasten gibt es den Likebutton mittlerweile auf nahezu jeder Homepage. Als Anbieter des online Angebots dürften die Baukasten User in der Pflicht sein, die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. (Facebook wird sich in seinen Nutzungsbestimmungen sicherlich auch dahingehend absichern.)

Ich denke mal, dass die wenigsten
1. von der Richtlinie und wenn es soweit ist von dem Gesetz wissen.
2. Wissen, dass die Social-Plugins davon betroffen sind
3. Das Know-How haben, um der Richtlinie gerecht zu werden.

Letztlich ist aber nunmal jeder selbst für den Inhalt seiner Seite verantwortlich!


Ich habe übrigens schon Lange ein Add-on installiert, welches vieler der bekannten Späher solange blockiert, bis ich die Zustimmung dazu gebe. Mich stört das nicht und das kleine fenster, welches rechts oben in meinem Bildschirm kurz erscheint, fällt mir schon lange nicht mehr auf.
______________
mfg
o-4-n

"If you’re incompetent, you can’t know you’re incompetent." - [David Dunning]

*** Die Suchfunktion ist KEINE tödliche Krankheit! ***

Eventplanung, Equipment, Zeltverleih, Catering
Beitrag27.05.2012 um 17:16 (UTC)    
Titel:

Hey,
ab gesehen davon das kleine Kinder und Internet meiner Meinung nach nicht
wirklich zusammen gehören ^^ stimme ich dir weitestgehend zu.
Nur bei deinen Vergleichen bin ich nicht ganz so einverstanden.
Ich denke die vergleiche sind etwas übertrieben und sind mit einer richtigen
Straftat verbunden.
Ein wirklich guter Vergleich fällt mir auch nicht ein vielleicht ist es vergleichbar
mit der Werbung im Fernsehn. Ich muss einfach damit rechnen wenn ich den
Fernseher einschalte das ich Werbung "präsentieren" bekomme.
So ist es im Web ja auch und die Cookies sind dazu einfach die Optimierung,
welche Werbung ich sehe.

Naja, dies ist ja eigentlich auch gar nicht so wichtig. Smile
Aber am meisten nervt es mich eben, wie anfangs und auch von dir noch mal,
aufgefrischt beschrieben, dass man erahnen kann, dass es die kleinen Leute treffen wird.

Na gut, uns bleib nun nichts anderes übrig als abzuwarten und sehen was
passiert.
Ich kann mir das ganze einfach momentan nur sehr schlecht vorstellen.
Dennoch habe ich nun keine soo negative Sicht mehr auf das ganze.


…Abwarten und Tucs essen Wink
Beitrag27.05.2012 um 18:51 (UTC)    
Titel:

Prinzipiell gebe ich dir Recht, was kleine Kinder und das Internet angeht. Allerdings ist das auch wieder ein Thema, welches man kontrovers diskutieren kann. Nur mal ganz kurz. Die entscheidende Frage ist erstmal, was ist ein kleines Kind?
Wenn ein 10 jähriger hin und wieder ein oder zwei Stunden im Internet surft und die Inhalte von den Eltern vorher geprüft wurden, sehe ich nichts schlimmes daran.


Das schöne an Vergleichen ist ja, dass man übertreibt, um den Inhalt und die Kernaussage einer Aussage zu verdeutlichen. Auch wenn der ein oder andere meiner Vergleiche weitreichendere Konsequenzen hätte, so ist der Inhalt und vorallem die Kernaussage exakt die gleiche nämlich:

Man macht es nicht, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen!

Kleiner Tipp: Lese dir die Vergleiche auch mal unter der Annahme, dass wir gut befreundet sind durch. Für den Vergleich mit dem erschießen, könntest du dir zusätzlich noch vorstellen, dass du Todkrank bist und höllisch leidest.
Und schon hat der genau gleiche Vergleich, eine vollkommen andere Wirkung. Der Inhalt bleibt aber immernoch der selbe. Wink


Freut mich, dass ich dir einen Teil deiner Angst nehmen konnte. Very Happy
Du solltest aber deine Einstellung zum Thema Datenschutz auch noch mal überdenken, ich jedenfalls fände es nicht so prickelnd, wenn ein Unternehmen wie Facebook mehr über mich weiss, als meine Familie.
______________
mfg
o-4-n

"If you’re incompetent, you can’t know you’re incompetent." - [David Dunning]

*** Die Suchfunktion ist KEINE tödliche Krankheit! ***

Eventplanung, Equipment, Zeltverleih, Catering
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de