Eine Vereinshomepage erstellen - diese 10 Inhalte müssen rein!

aus der Kategorie "Webdesign"
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Kleingarten Verein Homepage

Im Zeitalter des Internets ist es auch für Vereine nahezu unerlässlich, sich auf einer eigenen Homepage zu präsentieren.

Was zunächst nach einem Mehraufwand klingt, birgt großartige Gelegenheiten: Über eine Vereinshomepage können neue Mitglieder geworben und bereits angemeldete Personen über alles Wichtige bezüglich des Vereins informiert werden.

Vereinshomepage erstellen

Daneben ist es möglich, schnell und einfach über die Plattform zu kommunizieren und so beispielsweise ganz unkompliziert zur nächsten Vereinssitzung einzuladen. Ferner wird das Gemeinschaftsgefühl etwa durch ein Forum oder Bildergalerien gestärkt.

In vielerlei Hinsicht ist es also sinnvoll, eine Vereinshomepage erstellen zu lassen. Nachfolgend findest Du die zehn wichtigsten Elemente, die eine solche Seite enthalten sollte.

Vorüberlegungen zum Erstellen einer Vereinshomepage

Kleingarten Verein Homepage

Wichtig ist, dass schon auf den ersten Blick ersichtlich wird, um welche Art Verein es sich überhaupt handelt. Zugleich sollte sich deine kostenlose Vereinssite klar von den Seiten anderer Vereine abheben, ohne dadurch den gängigen Seh- und Nutzungsgewohnheiten der Seitenbesucher zu widersprechen.

Über die rein optische Aufmachung kommt es aber selbstverständlich auch auf den Content, also den Inhalt deiner Vereinsseite an. An sich hast du hierbei völlig freie Hand, obgleich es diverse Punkte gibt, die Internetnutzer heutzutage von einer Vereinsseite schlichtweg erwarten. Hierzu gehören letztendlich alle Informationen, die für die Besucher von Relevanz sein könnten. Allen voran sind hierbei alle wichtigen Kontaktdaten einschließlich einer kurzen Wegbeschreibung zu nennen.

Das Problem an einer eigenen Homepage liegt oft darin, dass das Erstellen und nicht zuletzt auch die fortlaufende Pflege oder Wartung einer Homepage für Vereine sehr kostspielig werden kann. Müssen Vereine sich hierfür doch vermeintlich an einen versierten Profi mit weitreichenden Kenntnissen in Bezug auf die Website-Erstellung wenden. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass es mittlerweile sogenannte Homepage-Baukasten gibt, mit denen selbst gänzlich unerfahrene Laien ohne Vorkenntnisse denkbar einfach und schnell eine eigene Vereinshomepage erstellen können, die absolut professionell wirkt und somit selbst höchsten Ansprüchen spielend gerecht werden sollte.

In diesem Zusammenhang ist noch anzumerken, dass Vereine nicht nur die Kosten für einen erfahrenen Webdesigner sparen können, wenn sie ihre Homepage mithilfe eines Baukastens selber erstellen. Je nach Baukasten ist nämlich auch die Erstellung selbst bis auf die Gebühren für die betreffende Domain absolut kostenlos.

Bevor du also nun die folgenden Inhalte in die Vereinshomepage einbaust, solltest du dir ir schon vorab Gedanken über das Design der Seite machen und Dir einen guten Homepage-Baukasten Anbieter suchen, der dir die passenden Elemente zur Verfügung stellt. Denke auch darüber nach, wie viele Personen du erreichen willst und wie gut der Server dafür sein muss. Eine ".de Domain" sowie SEO-optimierter Inhalt sorgen darüber hinaus für ein hohes Ranking bei Google, so dass Dein Verein einfacher gefunden werden kann.

Für kleinere Vereine genügt jedoch meist ein Anbieter, der übersichtliche Seiten bietet und mit dem Elemente wie ein Vereinsforum oder Newsletter möglich sind.

Die zehn wichtigsten Elemente einer Vereinshomepage

1. Eyecatcher nach vorne

Kleingarten Verein Homepage

Der erste Eindruck zählt - Das ist auch auf einer Vereinshomepage nicht anders. Daher sollten das Vereinslogo, der Vereinsname sowie ein aussagekräftiges Bild auf der Startseite der Homepage rangieren. Empfehlenswert ist außerdem ein kurzer Text, durch den der Verein, seine Ziele und Philosophie vorgestellt wird.

Vorstellbar ist auch, dass die aktuellsten News zum Verein auf der Startseite einlaufen, um das Interesse der User zu wecken. Es gibt viele Möglichkeiten, die Startseite zu gestalten. Bedenke jedoch, dass sie nur ein erster Wegweiser sein soll. Bepacke sie also nicht mit zu vielen unübersichtlichen Infos.

2. Daten und Fakten zum Verein

Auf einer Vereinshomepage sollten auf jeden Fall wichtige Termine wie etwa die nächste Vereinssitzung oder -feier zu finden sein. Wissenswert sind auch Trainingszeiten, Tabellenstände, Spielergebnisse, Termine für kommende Turniere etc.

3. Alle Neuigkeiten per Newsletter verschicken

Viele Provider oder andere Plattformen bieten Dir zudem die Möglichkeit, Newsletter zu verschicken. Mit diesem elektronischen Rundbrief kannst Du alle Vereinsmitglieder, die sich mit ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter angemeldet haben, über die aktuellsten Änderungen, wichtige Ankündigungen oder Errungenschaften des Vereins informieren. Der Newsletter ist ein flexibles und einfaches Mittel, alle auf dem Laufenden zu halten.

4. Gut getroffen - Bilder veröffentlichen

Kleingarten Verein Homepage

Ein Highlight einer jeden Vereinshomepage sind farbenfrohe Bildergalerien, die das bunte Vereinsleben in allen Facetten wiederspiegeln. Hierauf können beispielsweise Impressionen von Vereinsfeiern, Turnieren oder Versammlungen zu sehen sein, die einerseits neue Mitglieder anlocken und andererseits eine schöne Erinnerung für alle Teilnehmer darstellen.

Achte hier darauf, dass die Personen, die auf den Fotos zu sehen sind, in die Veröffentlichung auf der Vereinshomepage eingewilligt haben und dass sie nicht in despektierlichen Posen gezeigt werden.

5. Infos für neue Mitglieder

Auf einer Vereinshomepage tummeln sich natürlich nicht nur die Mitglieder selber, sondern auch Personen, die sich für den Club interessieren und ihm eventuell beitreten möchten. Für sie sind beispielsweise Informationen wie Kontaktdaten, Trainingszeiten, Aufnahmebedingungen, Beiträge, Antragsformulare etc. wichtig. Halte all diese Infos für neue Mitglieder übersichtlich bereit und lade sie ein, Kontakt zu euch aufzunehmen.

6. Nur für VIPs - geschlossener Mitgliederbereich

Interner Mitgliederbereich Möglich ist des Weiteren ein interner Bereich, in den sich alle Mitglieder mithilfe eines Passwords einloggen können, um Informationen zu erhalten, die nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht sind.

Hier ist zum Beispiel an interne Sitzungsprotokolle zu denken oder E-Mail-Verkehr mit Vertragspartner, die über den Mitgliederbereich diskret ausgetauscht werden können.

7. Medienvielfalt - Print und Social Media

Wichtig ist es außerdem, mit verschiedenen Medien zu spielen. Auf der Vereinsseite kannst du beispielsweise Platz für Zeitungsartikel schaffen. Außerdem ist es möglich, interessante oder lustige Youtube-Videos einzubetten. Nicht zu unterschätzen ist auch der Einfluss von sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter.

Da sicherlich viele Vereinsmitglieder über einen Account für diese Netzwerke verfügen, ergeben sich hier aufregende Interaktionsmöglichkeiten.

8. Sich austauschen - das vereinseigene Forum

Wenn du nicht nur über soziale Netzwerke agieren möchtest, kannst du auch ein vereinsinternes Forum einrichten, in welchem interessante Fragen von allen Mitgliedern diskutiert werden können. So haben sicherlich zahlreiche Personen etwas über den grandiosen Sieg Eures Teams am letzten Wochenende zu sagen oder möchten bei der Anschaffung neuer Vereinsshirts mitentscheiden.

9. Über uns - Vorstand und Mitglieder stellen sich vor

Der Verein wird durch seinen Vorstand vertreten. Er ist Ansprechpartner, repräsentiert den Club etwa bei Vertragsverhandlungen und haftet unter Umständen sogar persönlich. Aufgrund der herausragenden Stellung des Vorstands in einem Verein sollten die Vorstandsmitglieder auf der Homepage namentlich erwähnt werden. Daneben ist es sinnvoll, wichtige Personen wie Trainer, Jugend- oder Pressewart vorzustellen.

10. Formalitäten nicht vergessen - die Vereinssatzung

Ein Verein ist eine juristische Person des Privatrechts und muss über eine Satzung verfügen. Auch diese sowie weitere Formulare kannst du auf der Vereinsseite veröffentlichen, damit Mitglieder stets Zugriff auf diese wichtigen Unterlagen haben.

Vereinshomepage mit einem Baukasten erstellen

Vorschaubild Template für deinen Basketball Verein

Eine eigene Vereinshomepage zu betreiben, ist im digitalen Zeitalter des Internets fast schon eine unumgängliche Notwendigkeit.

Ob es nun aber Sinn macht, die Homepage kostenlos selber zu erstellen oder doch lieber einen Experten mit der Homepageerstellung zu betrauen, muss jeder Verein mit Blick auf die Vereinskasse für sich entscheiden.

Wobei zu betonen ist, dass eine Homepage selbst dann, wenn sie mithilfe eines Baukastens kostenlos erstellt wurde, absolut professionell anmuten kann. Entscheidend hierbei ist letztendlich nur, welchen Website-Baukasten du verwendest und wie viel Mühe du dir beim Erstellen machst.

Um dir Arbeit zu sparen, kannst du jetzt direkt mit einem vorgefertigten Template für deinen Verein starten. In den Vorlagen wurde das Design und die Unterseiten bereits angelegt. Du musst lediglich deine Inhalte in die Vorlagen einpflegen.

Vorschaubild Template für deinen Fussball Verein Vorschaubild Template für deinen Verein
Vorschaubild Template für deinen Kampfsport Verein

Einfach oben in der Registierungsmaske starten und dein passendes Vereins-Template auswählen.

Außerdem ist darauf hinzuweisen, dass nicht nur dass Erstellen, sondern auch sämtliche Folgearbeiten für dich völlig kostenlos sind, sofern du dich für eine kostenlose Softwarelösung entscheidest.

Obgleich einzuräumen ist, dass sich unter gewissen Umständen auch der Kauf eines günstigen Baukastensystems lohnen kann.

So zum Beispiel, wenn du dich mit deiner Domain nicht fest an einen bestimmten Anbieter binden möchtest.

Wie funktioniert denn so ein Website-Baukasten?

Ein Website-Baukasten ist eine Softwarelösung zum Erstellen einer Homepage. In der Regel funktionieren diese Baukasten-Systeme nach dem sogenannten "Drag&Drop" - Prinzip. Das bedeutet, dass die gewünschten Elemente lediglich mit der Computermaus aus einem Menü, einer Liste oder einer Datei ausgewählt, an die gewünschte Stelle einer bereitgestellten Website-Vorlage gezogen und abschließend den eigenen Vorstellungen entsprechend optimiert werden müssen. Mit besagten Elementen sind in diesem Zusammenhang die typischen Bestandteile einer Internetseite gemeint.

Laptop, Smartphone und Tablet

Um auch gleich einige diesbezügliche Beispiele zu nennen, wären da unter anderem Textfelder, die mit eigenen Texten gefüllt werden können, Buttons zum Anklicken oder auch Logos sowie Kategorieverzeichnisse und dergleichen mehr.

Selbstverständlich können auch eigene Bilder, Fotos oder Motive und je nach Baukasten sogar Videos in die Vereinshomepage eingebunden werden. Eine übergeordnete Besonderheit ist dabei, dass der Anwender bei all seinen Schritten durchgehend sieht, wie sie sich sein Handeln direkt auf die Internetseite auswirkt, während der Baukasten die zugrundeliegende HTML-Datei vollautomatisch im Hintergrund erstellt.

Gibt es hier auch verschiedene Arten von Website-Baukästen?

Prinzipiell kann zwischen zwei Baukastenarten unterschieden werden. Bei der ersten Art handelt es sich um Softwarelösungen, die vor der Nutzung erst auf dem Computer installiert werden müssen. Bei der zweiten Variante handelt es sich um browserbasierte Baukastensysteme. Das heißt, dass die Baukastenlösungen nicht erst installiert werden müssen, sondern direkt online über den Webbrowser bedient werden können.

Erwähnung verdient dabei, dass immer mehr Domain-Anbieter ihren Kunden browserbasierte Baukastenvarianten absolut kostenlos zur Verfügung stellen. Entsprechend dazu ist es also möglich, eine vollkommen kostenlose Vereinshomepage erstellen zu können. Wobei festzuhalten bleibt, dass für die Domain an sich Gebühren zu entrichten sind.

Das gilt zumindest dann, wenn du eine werbefreie Domain für deinen Verein willst, die keine Rückschlüsse auf den Domain-Anbieter erlaubt.


Zurück zur Übersicht