Eine Fitness-Homepage erstellen: Dieser Guide macht dich fit dafür

aus der Kategorie "Tipps für Selbstständige"
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Lesedauer: 14 Minuten, veröffentlicht: 21.09.2020

Gliederung des Artikels

1. Einleitendes zu deiner Homepage für Fitnessstudios

2. Das Warm-Up: Der Masterplan für deine Homepage

2.1 Stelle dir Fragen

2.2 Mach dir eine Prioritätenliste

3. Welche Elemente wir dir für die Seite deines Gyms empfehlen

3.1 Ein aussagekräftiges Impressum

3.2 Kontakt zu deinem Studio und eure Öffnungszeiten

3.3 Die Einrichtung deines Gyms

3.4 Deine Konditionen

3.5 Deine Fitnesstrainer und das Team

3.6 Dein Kursplan

3.7 Deine angebotenen Zusatzleistungen

3.8 Pluspunkt: Dein eigenes Logo

4. Der Cool-Down: Wie gehts weiter mit deiner Fitness-Homepage

4.1 In den lokalen Google Suchergebnissen erscheinen

4.2 Mach dir Gedanken über die Inhalte deiner Seite

4.3 Halt die Seite auf dem Laufenden

5. Tipps für das weitere Training deiner Fitness-Homepage

5.1 Der erste Eindruck zählt

5.2 Denke an deinen Mehrwert für Kunden

5.3 Motiviere deine Besucher

5.4 Baue gezielt Calls-to-action ein

5.5 Bleibe auf deiner Fitness-Homepage authentisch

5.6 Nehme andere Perspektiven ein

6. Vorteile des Homepage Baukastens für Fitnessstudios

6.1 Aktuelle Infos über Kursplan und Öffnungszeiten

6.2 Steigere Erreichbarkeit und Bekanntheitsgrad deines Studios

6.3 Vollkommene Gestaltungsfreiheit für Fitnessclubs

6.4 Eine flexible Bearbeitung der Webseite im Nachhinein

7. Das Wichtigste nochmal zusammengefasst

 

1. Einleitendes zu deiner Homepage für Fitnessstudios

Egal ob du deinen Fitnessclub gerade frisch geöffnet hast oder Inhaber mehrerer Fitnessstudios bist. Egal was du anbietest: Einen umfangreichen Kursplan von Yoga über Pilates bis hin zu Spinning und eine Saunalandschaft oder aber nur einige wenige Geräte:

Eine Internetpräsenz ist in der heutigen Zeit für alle immens wichtig, vom kleinen Studio bis hin zum Inhaber einer deutschlandweit agierenden Kette. 

Das beschränkt sich natürlich nicht nur auf den Fitnessbereich: Heute sind das Internet und mobile Geräte die Medien, über die man sich informiert. Runtastic, Freeletics oder Gymondo, um nur einige Beispiele zu nennen, sind in naher Vergangenheit zu großen Konkurrenten von Studiobetreibern und ihren Fitnessgeräten geworden. 

Damit auch du online durchstarten kannst habe ich dir hier einen kleinen Leitfaden zusammengestellt, damit du dich bei Webseitengestaltung nichts falsch machst und blindlings anfängst, sondern mit dieser kleinen Liste so etwas wie einen Trainingsplan hast, an dem du dich orientieren kannst. 

Für einen allgemeineren Überblick zum Webseiten erstellen kannst du dir auch gerne unseren Artikel zu diesem Thema durchlesen.

 

2. Das Warm-Up: Der Masterplan für deine Homepage

 

2.1 Stelle dir Fragen

Wie für ein gutes Training wärmst du dich auch vor deiner eigenen Webseite erst einmal auf. Und wie im Fitness ist auch hier das Aufwärmen enorm wichtig. Verzichtest du auf dein Warm-Up, riskierst du eine Verletzung. In unserem Fall riskierst du, Fehler zu machen, die du im Nachhinein zeitintensiv ausbessern müsstest, was sehr nervig sein kann! Zu Beginn solltest du dir also als Betreiber oder Fitnesstrainer bei deiner Webseite erst einmal viele Fragen stellen. Alles, was dir in den Sinn kommt, ist wichtig! Wenn du dir alle Fragen aufschreibst, dann gewinnst du vielleicht eine bessere Übersicht darüber.

Checkliste: Hier findest du einige Fragen, die du dir als Studiobetreiber stellen könntest
  • Wer trainiert momentan in meinem Studio? Eher ältere Personen oder der klassische Kraftsportler?
  • Was biete ich alles an? Habe ich nur Geräte und einen Cardiobereich oder das volle Paket inklusive Wellness und vollem Kursplan?
  • Was macht mein Studio besonders? Der große Trainingsbereich mit topaktuellen Fitnessgeräten, die sauberen Umkleiden oder die freundlichen Trainer?
  • Wie erreicht man mich am Besten?
  • Warum ist mein Fitnessstudio das Richtige und was verbinde ich selbst mit Sport?
  • Welche Kurse werden bei euch angeboten?

Der Sinn davon sollte offensichtlich sein: Du merkst, worauf du bei deiner Webseite besonders achten musst: Es ergeben sich Dinge, die du nicht vergessen darfst! Andererseits kannst du vielleicht Punkte direkt ausschließen, da sie für dich weniger relevant sind. Dieses Gewinnen von Klarheit über sich selbst kann dir auch neben der Webseitengestaltung nützlich sein!

 

2.2 Mach dir eine Prioritätenliste

Wie einen Trainingsplan kannst du dir jetzt einen Plan für deinen Internetauftritt schreiben: Du weißt jetzt ja, was du in deine Fitness Homepage integrieren willst. Indem du das ganze ein bisschen von Wichtig zu eher unwichtig strukturierst, hast du schon mal eine sehr gute Liste an Punkten, die auf deiner Seite einbauen kannst. 

Das hilft dir sicherlich bei den Texten und Inhalten deiner Seite. Und sobald du ans Erstellen gehst, kommen sicherlich noch mehr gute kreative Ideen für deine Homepage!

 

3. Welche Elemente wir dir für die Seite deines Gyms empfehlen

 

3.1 Ein aussagekräftiges Impressum

Es ist die rechtliche Basis deiner Seite und daher als erstes an der Reihe. Du musst auf jeden Fall die Adresse deines Fitnessstudio sowie den Geschäftsführer hier aufführen. Die Rechtsform, Registernummer (Bei Eintragung) sowie das zuständige Amtsgericht können weitere Bestandteile sein. Um etwas Licht in das rechtliche Dunkel zu bringen, findest du online aber viel Hilfestellung zu einem guten und rechtssicheren Impressum. Es ist leichter, als du denkst!

INFO: Wir bei homepage-baukasten.de wissen, dass rechtliche Angelegenheiten etwas außerhalb deines Kompetenzbereichs als Studiobetreiber liegen. Deswegen haben wir dir im Bereich “Datenschutz” mit nur einem Mausklick, eine vollständige Datenschutzerklärung zu integrieren!

Wenn dein Impressum fertig ist, steht dem Rest der Webseite nichts mehr im Weg und du kannst loslegen! Natürlich kannst du das Impressum auch zum Schluss machen aber wir empfehlen dir auf jeden Fall, diesen wichtigen Punkt gleich am Anfang zu erledigen.

 

3.2 Kontakt zu deinem Studio und eure Öffnungszeiten

Als nächstes solltest du dafür sorgen, dass alle Trainierenden schnell den Weg zu dir ins Studio finden und zwar auch zu deinen Öffnungszeiten. Stell dir vor, ein Interessent hat durch seinen Freundeskreis von dir erfahren und will ein Probetraining machen. Er besucht deine Webseite aber findet keine Kontaktmöglichkeit. Das ist gefährlich, da due so Neukunden entgehen werden! Wichtig ist es natürlich, dass du auf deiner Homepage eine Telefonnummer und Mailadresse hinterlegst. Vielleicht bietet es sich auch a, Kontaktdaten von deinem Trainerteam zu hinterlegen? Auf jeden Fall punktest du bei deinen Kunden dadurch, dass du es ihnen leicht machst, den Kontakt zu dir aufzunehmen. Auch ein Kontaktformular ist beim Homepage Baukasten möglich, damit es noch einfacher wird, mit deinem Trainerteam oder deinem Studio in Kontakt zu treten.

 

3.3 Die Einrichtung deines Gyms

Hier kommt die gesamte Einrichtung deines Studios rein und du kannst dabei ruhig kreativ sein: Welche Geräte gibt es in eurem Studio? Habt ihr einen großen Cardiobereich für Ausdauertraining? Und wie sieht es mit Geräten für Kraftsport aus? Zirkeltraining, deine Umkleiden, Kursräume oder der Wellnessbereich: Es ist wichtig, dass du den Besuchern deiner Webseite mit ansprechenden Bildern Lust auf einen Vertragsabschluss in deinem Studio machst! Auch ein kleiner Text, in dem du die Ausstattung des Studios und allgemeine Daten dazu beschreibst, kann nicht schaden. Wenn deine EInrichtung besonders modern ist oder sich von der anderer Gyms abhebt, dann kannst du hiermit punkten. Unten findest du ein gelungenes Foto von einem gut in Szene gesetzten Fitnessstudio.

 

3.4 Deine Konditionen

Natürlich ist dein Hauptziel, viele Leute zu einem Vertragsabschluss mit dir zu bewegen. Daher solltest du die Vertragskonditionen auf jeden Fall online für alle verfügbar machen. Das spart dir auch viel Mehraufwand, den du hättest, wenn sich jeder telefonisch bei dir erkundigen müsste. Alle Fitnessabos mit Eckdaten wie Laufzeit oder Kündigungsfrist sind für deine Kunden relevant.

Bietest du ein Probetraining an, kannst du das hier auch vermerken!

Checkliste: Was für Kunden über deine Konditionen wissen wollen:
  • Bezahlen deine Kunden monatlich oder alle zwei Wochen?
  • Wie hoch ist die Aufnahmegebühr?
  • Kosten Extraleistungen (Getränke, Wellness usw.) extra?
  • Wie steht es mit Kündigungsfristen?
  • Bietest du zeitlich begrenzte Aktionen an? Oder gibt es einen Schüler-/Studentenrabatt?

 

3.5 Deine Fitnesstrainer und das Team

Es empfiehlt sich, dass du das komplette Team in einem gesonderten Bereich auf deiner Seite vorstellst. Wenn du Fotos von deinen Trainern einfügst, wirkt das auf den Besucher deiner Seite sympathischer. Auch Thekenkräfte oder weitere Angestellte wie Kinderbetreuer, Auszubildende oder Angestellte im Bereich Wellness kannst du hier auflisten.

Ein kurzer Text zu dir und deinem Team lässt dein Studio noch freundlicher für Kunden wirken.

 

 

3.6 Dein Kursplan

Aus den meisten Studios sind Kurse nicht mehr wegzudenken: Ob klassisch Yoga oder Spinning oder neuerdings Zumba oder Crossfit: Fitnessstudios bieten oft eine ganze Reihe an Kursen an. Meistens liegt der Kursplan an der Theke aus oder hängt am Kursraum. 

Er ist bestimmt aber auch für einige Kunden interessant, die sich nicht daran erinnern können, wann Yoga am Montag beginnt oder wie lange Spinning am Mittwoch abend dauert.

Um das Angebot allen jederzeit zur Verfügung stellen zu können, macht es daher Sinn, dass du den Kursplan direkt auf deine Webseite hochlädst. So findet jeder schnell das, was er braucht!

INFO: Sogar Free-Nutzer haben bei homepage-baukasten.de die Möglichkeit, bis zu 1 GB an Bildmaterial hochzuladen! Solltest du deinen Kursplan zum Beispiel per PDF zur Verfügung stellen wollen, ist das natürlich auch möglich. Dann benötigst du jedoch ein Premium-Paket.

 

3.7 Deine angebotenen Zusatzleistungen

Die meisten Fitnessstudios bieten noch eine Reihe an Zusatzleistungen an, von Ernährungsberatung über den Verkauf von Proteinriegeln und Shakes bis hin zu Solarium oder Massagen. Egal was es ist, du solltest auch daran bei der Erstellung deiner Fitness Homepage denken. 

Auch dadurch sparst du dir Zeit, weil sich Kunden schon online ausgiebig über dein Studio informieren können und Beratungsgespräche somit kürzer ausfallen, da sich viele Fragen schon online klären. 

Wenn sich euer Sortiment an Lebensmitteln für den Fitnessbedarf einmal ändert oder ihr euer Solarium verkauft, ist das auch nicht schlimm: Du kannst deine angebotenen Zusatzleistungen jederzeit abändern, ergänzen oder kürzen, ganz so wie du es willst.

 

3.8 Pluspunkt: Dein eigenes Logo

Vielleicht hast du schon ein eigenes Logo für dein Fitnessstudio designen lassen. In diesem Fall haben wir eine besonders gute Nachricht für dich: Du kannst dieses direkt in deine Fitness Homepage integrieren! Eine einheitliche Linie auf deiner Webseite mit einem eigenen Logo und einer damit in Einklang stehenden Farbgebung wirkt super professionell und überzeugt auf ganzer Linie. Und damit du es mit dem Einfügen des Logos besonders einfach hast, siehst du in diesem Video den ganzen Prozess nochmal dargestellt:

 

4. Der Cool-Down: Wie gehts weiter mit deiner Fitness-Homepage

 

4.1 In den lokalen Google Suchergebnissen erscheinen

Wenn deine Seite steht, solltest du dich daran machen, in den Google Suchergebnissen zu erscheinen. Dafür brauchst du einen Google My Business-Account für dein Fitnessstudio. Dieser ist Voraussetzung dafür, dass du zum Beispiel Werbung bei Google schalten kannst oder deine Adresse in Google Maps eintragen kannst, um dort noch besser von deinen Kunden gefunden zu werden. Dort wird auch noch einmal deine Telefonnummer hinterlegt sein, damit es jeder besonders leicht hat, mit dir in Kontakt zu treten!

INFO: Beim Googlen nach beispielsweise “Fitnessstudio” wird relativ weit oben auf der Seite ein Block von Google Maps mit den nähesten Studios im Umkreis angezeigt. Sehr viele Personen sehen sich nur diesen an. Mit einem Eintrag bei Google My Business bist auch du hier vertreten und deutlich mehr künftige Mitglieder finden den Weg auf deine Homepage!

 

4.2 Mach dir Gedanken über die Inhalte deiner Seite

Das grobe Gerüst haben wir dir vorgegeben, deswegen kannst du aber trotzdem noch eigene nützliche Ideen einfließen lassen. Orientier dich einfach an der Faustregel, dass alles, was dir nützlich erscheint, auch auf deine Seite kommen sollte. Du solltest dich also um die Quantität kümmern, das heißt genügend Inhalt auf deine Seite packen. Du kannst dir Gedanken darüber machen, was zum Thema Fitness noch für die Besucher deiner Seite interessant sein könnte. Aber auch hinsichtlich der Qualität musst du dir Gedanken machen: Wie kannst du Texte für die Besucher deiner Seite spannend und interessant aber zugleich informativ gestalten? Fitness begeistert dich und das sollte man deinen Texten auch ansehen! Mach dir auch Gedanken darüber, welche Bilder dein Studio gut in Szene setzen?

INFO: Du kannst jederzeit auf den Extras-Bereich des Homepage-Baukastens zurückgreifen: Hier findest du sicher das ein oder andere Feature, dass auf du auf deiner Seite sinnvoll einbauen kannst.

 

4.3 Halt die Seite auf dem Laufenden

Stell dir vor, eine Person will ein Probetraining vereinbaren, aber die Telefonnummer auf deiner Seite ist nicht mehr erreichbar. Oder ein Kunde will etwas über deine Kurse erfahren, der Kursplan ist aber schon seit einem Jahr veraltet.

Solche Szenarien sind sehr ärgerlich und Ähnliches ist dir vielleicht auch schon einmal beim Besuch einer anderen Webseite passiert. Um das zu vermeiden, musst du deine Webseite für deine Mitglieder immer aktuell halten! Es ist wichtig, dass die Informationen, die deine Besucher abrufen, wirklich verlässlich sind.

So ist jeder mit deiner Seite zufrieden und Personen werden nie enttäuscht von den Inhalten deiner Seite.

Elemente deiner Seite, die unbedingt aktuell sein müssen:
  • Deine Öffnungszeiten
  • Dein Team
  • Der Kursplan
  • Kosten für eine Mitgliedschaft in deinem Studio
  • Die Ausstattung (Geräte, Wellness, Verpflegung) in deinem Fitnessclub

Wenn du andere gute Ideen hast, was du noch in deine Seite einbinden könntest, ist das natürlich auch jederzeit möglich. Hier ein Beispiel dafür: Wir zeigen dir, wie du einen BMI-Rechner als nützliches Extra in deine Fitness-Webseite einbinden kannst.

 

5. Tipps für das weitere Training deiner Fitness-Homepage

 

5.1 Der erste Eindruck zählt

Besucher deiner Homepage landen zuerst auf deiner Startseite. Überzeuge schon hier beim ersten Eindruck. Das ist besonders wichtig, da hier schon die ersten Besucher wieder abspringen können. Außerdem ist der erste Eindruck wichtiger, als du denkst: Er bildet sich in einem Bruchteil einer Sekunde und ist sehr schwer zu revidieren. Überzeuge also durch eine dezente Startseite in einem schönen Design. Sie sollte sympathisch auf Besucher wirken, um ihr Interesse an deinem Fitnessstudio zu steigern. Außerdem solltest du auf den Inhalt achten: Sofort von langfristigen Trainingszielen zu sprechen und riesige Ankündigungen zu machen, kann unglaubwürdig und abschreckend wirken. Nutze lieber sympathische Bilder und schreibe Texte, die auch Nicht-Sportlern Lust machen, ein Probetraining in deinem Studio zu machen.

Unten haben wir dir Beispiele für gute Startseiten, die über den Homepage-Baukasten erstellt wurden, eingefügt. Nutze diese gerne als Inspiration!


 

5.2 Denke an deinen Mehrwert für Kunden

Du solltest mit deinem Studio einen Mehrwert für deine Mitglieder liefern. Du brauchst also ein Alleinstellungsmerkmal oder zumindest etwas, das du besser machst als andere Studios. Seien es deine kompetenten Trainer, lange Öffnungszeiten, neueste Geräte oder riesige Trainingsfläche. Werde dir bewusst darüber, was dich als Studio besonders macht oder was du anders machst als andere und baue das in deine Fitness Homepage mit ein. 

Außerdem kannst du beobachten, welche Mitglieder dein Studio hat. Anhand dessen kannst du grob deine Zielgruppe ablesen und dich fragen, was genau für diese Mitglieder an deinem Studio besonders ist und einen Mehrwert liefert. Was macht es besonders, bei dir zu trainieren und nicht in einem anderen Studio?

 

5.3 Motiviere deine Besucher

Es ist wichtig, dass du Besucher deiner Homepage motivierst. Im Bereich Sport und Fitness fällt es vielen Menschen sehr schwer, sich aufzuraffen und anzufangen oder am Ball zu bleiben. Daher sollte eure Webseite die Mitglieder eures Studios und besonders Nicht-Mitglieder dazu motivieren, bei euch Sport zu machen. Bietet Beratungen und Trainingspläne für Neumitglieder an und macht es allen klar, dass Fitness Spaß bedeutet und kein selbstgemachter Leistungsdruck oder Druck von außen aufkommen muss. 

Macht Fitness-Einsteigern klar, dass es niemals zu spät dafür ist und Sport gut für die Gesundheit von Körper und Geist ist. 

Auch das könnt ihr mit motivierenden Texten erreichen und idealerweise natürlich mit Berichten von Mitgliedern, die über entspannte Atmosphäre und Spaß beim Sport in deinem Studio berichten. Eine sehr dunkle Farbgebung und Bilder auf denen ausschließlich Bodybuilder abgebildet sind, ist für das durchschnittliche Mitglied in eurem Studio vermutlich eher abschreckend.

 

5.4 Baue gezielt Calls-to-action ein

Call-To-Action ist ein Marketingbegriff, der nichts anderes beschreibt, als einen Aufruf, selbst zu handeln. Damit ist in eurem Fall beispielsweise gemeint, dass Personen dazu aufgerufen werden sollen, bei euch sportlich tätig zu werden. Das ist natürlich insofern von eurem Interesse, als dass ihr neue Mitglieder mit eurer Fitness Homepage gewinnen wollt. Bei Calls-To-Action ist wieder, wie bei so vielem, ein feinfühliges und taktvolles Vorgehen wichtig. Man will den Besucher der Seite durchaus dazu motivieren, sich näher mit dem eigenen Fitnessstudio zu beschäftigen. Es besteht aber auch die Gefahr, bei zu forschen Calls-To-Action aufdringlich und penetrant zu wirken. Das ist dann eher abschreckend, da der Kunde den Eindruck bekommt, es geht dir nur darum, um jeden Preis einen Vertrag mit ihm abzuschließen.

Beispiele für gute Calls To Action für deine Fitness Homepage:
  • Abonniere unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben
  • Vereinbare gerne ein unverbindliches Probetraining bei uns
  • Ruf uns bei Fragen an, wir helfen dir gerne weiter!
  • Lerne unser großes Studio mit Wellness kennen
  • Starte mit unserem Angebot voll durch
Beispiele für schlechte Calls To Action für deine Fitness-Homepage:
  • Schließe jetzt schnell ab, bevor es zu spät ist
  • Nur noch für kurze Zeit verfügbar: Hier klicken um schnell fit zu werden!

 

5.5 Bleibe auf deiner Fitness-Homepage authentisch

Ein gutes Beispiel dafür sind Trainingsziele: Angenommen einem neuen Mitglied geht es um Muskelaufbau. Kommuniziere in diesem Fall transparent, dass dies harte Arbeit ist und auch regelmäßige Besuche und Arbeit an den Fitnessgeräten erfordert. Um seine Trainingsziele zu erreichen, ist oft harte Arbeit nötig!

Versprichst du unerfahrenen Mitgliedern große Erfolge in kurzer Zeit, sind diese vielleicht schnell begeistert. Schnell merken sie aber, dass es seine Zeit dauert, bis sich größere Erfolge einstellen und man ist enttäuscht.

Wenn du zu große Versprechungen machst, fällt dieser Frust möglicherweise auf dich zurück.

Es ist auch hier wieder ein Spagat zwischen oben bereits genanntem Thema “Lust auf Sport machen” und “Nicht zu schnell zu viel versprechen”. Es ist wichtig, dass dir diese beiden emotional belegten Themen beim Erstellen deiner Webseite im Gedächtnis bleiben!


 

5.6 Nehme andere Perspektiven ein

Als Studioleitung oder Teil des Trainerteams kennst du dein Studio in- und auswendig. Du hast großes Wissen im Bereich Fitness und auch schon viel Praxiserfahrung. Wenn du mit diesem Mindset deine Webseite erstellst, sind Missverständnisse nicht auszuschließen. Du musst dich in die Position eines Besuchers deiner Webseite versetzen, der noch nie im Leben Sport getrieben hat: Was müsste diese Person über dein Studio und deine Angebote wissen? Gibt es möglicherweise Fachbegriffe, die man als Laie nicht versteht wie Bezeichnungen bestimmter Geräte oder Kurse? Sucht die Person möglicherweise eher nach Sport für bessere Gesundheit als nach schnellem Muskelaufbau?

Fitnessprofis unter sich verstehen, wovon geredet wird, Fitnessanfänger jedoch sind schnell überfragt.

Du sparst dir durch die Beantwortung solcher Fragen langfristig viel Zeit, da durch aussagekräftige und einfache Texte viele Fragen schon im Voraus beantwortet werden können.

 

6. Vorteile des Homepage Baukastens für Fitnessstudios

 

6.1 Aktuelle Infos über Kursplan und Öffnungszeiten

Wie oben schon angesprochen: Ein wesentlicher Vorteil deiner Homepage ist es, dass du immer klar kommunizieren kannst, wenn es etwas Neues bei dir gibt. So ist immer jeder top informiert, sei es über den aktuellen Kursplan oder die Öffnungszeiten deines Studios.

Auch Unerwartetes wie die Sperrung deines Wellnessbereichs oder kurzfristige Schließung deines Studios kannst du hier schnell für alle verfügbar machen. 

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Corona-Pandemie, infolge derer Fitnessclubs vorübergehend schließen mussten.

 

6.2 Steigere Erreichbarkeit und Bekanntheitsgrad deines Studios

Du willst dafür sorgen, dass dein Studio die erste Anlaufstelle im Bereich Fitness und Gesundheit wird? Mit einer eigenen Webseite leistest du dazu einen wichtigen Beitrag! Das Meiste wird heute über das Internet abgewickelt, darunter auch die Recherche nach einem passenden Fitnessstudio für die individuellen Bedürfnisse. Tauchst du hier nicht unter allen verfügbaren Fitnessstudios im Umkreis auf, hast du einen entscheidenden Nachteil deiner Konkurrenz gegenüber. Das modernste Studio und das motivierteste Personal nutzt dir wenig, wenn niemand auf dein Studio aufmerksam wird!

 

6.3 Vollkommene Gestaltungsfreiheit für Fitnessclubs

Mit unserem Homepage Baukastensystem haben Fitnessclubs sowie auch Physiotherapeuten und andere im Fitnesssektor Tätige alle Werkzeuge an der Hand, die sie brauchen, um eine ansprechende Fitness-Homepage zu gestalten. 

Überzeuge Besucher, in deinem Studio zu trainieren, indem du für die Webseitengestaltung eines unserer ansprechenden Templates auswählst. Nach der Erstellung der Seite stehen dir diverse Extras zur Verfügung, die du auf deine Seite einbauen kannst, um den Besuch deiner Webseite für Nutzer noch angenehmer und bequemer zu gestalten!



 

6.4 Eine flexible Bearbeitung der Webseite im Nachhinein

Beim Homepage Baukasten hast du jederzeit und stressfrei die Möglichkeit, die Inhalte deiner Seite völlig flexibel zu ändern: Du kannst jederzeit neue Inhalte einfügen oder alte Inhalte entfernen und das in Sekundenschnelle. Auch Extras können jederzeit eingefügt oder wieder entfernt werden. Das Einzige, was feststeht, ist der Name deiner Domain. Alles andere kann jederzeit bearbeitet werden!

 

7. Das Wichtigste nochmal zusammengefasst

Du hast gelernt, dass du dir bevor du die Webseite gestaltest, erst einmal Gedanken machen solltest über dein Studio, was die Leute animiert, bei euch zu trainieren und wer ihr eigentlich seid. Dann bringst du die Prioritäten, die du unbedingt auf deiner Seite einbauen willst, in eine Reihenfolge.

Danach habe ich dir nahegelegt, welche Unterseiten deine Homepage auf jeden Fall enthalten sollte, wie zum Beispiel ein Impressum, deinen Kursplan oder die Ausstattung deines Studios. Nachdem deine Seite fürs Erste fertig ist, solltest du sie mit Inhalten füllen und aktuell halten. Zuletzt habe ich dir noch einige Tipps für die Inhalte deiner Seite gezeigt sowie dir nochmal einige der Vorteile deiner eigenen Homepage erklärt. 

FAQ

Ich würde gerne Videos und Bilder aus meinem Studio auf meine Homepage einfügen. Wie geht das?

Du kannst eine begrenzte Zahl an Bildern auf die Seite deines Fitnessstudios hochladen. WIllst du Filme, wie beispielsweise ein Imagevideo deines Studios auf deiner eigenen Webseite hochladen, empfehlen wir dir die Buchung eines Premiumpakets.

Warum soll ich meine Webseite beim Homepage Baukasten erstellen?

Mit dem Baukasten ist das Erstellen einer eigenen Fitness-Homepage besonders einfach. Mit wenigen Klicks ist deine Webseite kostenlos erstellt und du hast die Möglichkeit, diese komplett frei zu gestalten. Solltest du bei der Gestaltung merken, dass dir das kostenlose Paket nicht ausreicht, dann hast du jederzeit die Chance, auf ein Premium-Paket upzugraden ohne deine bisher erstellten Inhalte zu verlieren!

Wie lange dauert eine Erstellung einer Homepage bei euch?

Die Homepage selbst ist mit wenigen Mausklicks erstellt. Nachdem du mit der Erstellung fertig bist, steht dir frei, wie du deine Webseite weiter gestalten willst.

Ich bin Fitnessstudio-Betreiber und kenne mich nicht mit Homepage-Erstellung aus. Was empfehlt ihr mir?

Am Besten du fängst einfach an! Du kannst kaum etwas bei der Erstellung deiner Webseite falsch machen. Probier dich einfach aus und entdecke die Features, die du beim Homepage-Baukasten in deine Seite einbauen kannst!

Was bringt mir die Erstellung einer eigenen Webseite?

Wie im Artikel schon beschrieben, ist eine Internetpräsenz heutzutage fast schon unerlässlich, wenn du als Business erfolgreich sein willst. Viel mehr Menschen werden auf dich aufmerksam und du kannst dein Studio attraktiv für deine Interessenten darstellen. Außerdem kannst du Mitglieder immer über Neuigkeiten deines Studios auf dem Laufenden halten

Zurück zur Übersicht