Das Auge isst mit- 7 Schritte für eine professionelle Gastronomie Homepage

aus der Kategorie "Deine Homepage"
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

 

Gliederung des Artikels

  1. Der Domain-Name
  2. Ausrichtung auf die Zielgruppe
  3. Die Startseite
  4. Die Vorstellung deines Unternehmens
  5. Die Speisekarte
  6. Veranstaltungen
  7. Kontaktmöglichkeit und Anfahrt

 

Wenn du selbstständig in der Gastronomie tätig bist, gehört nicht nur eine große Leidenschaft für deinen Betrieb und Service, sondern auch die Akquise von Kundschaft zu deinem täglichen Geschäft. Egal ob Gaststätte, Cafè oder Bar- das beste Lokal wird nicht überleben, wenn es nicht die nötige Menge an Tagesgeschäft und Umsatz generiert. Ein heutzutage enorm wichtiges, sowie kostengünstiges Marketingmittel ist in diesem Fall eine benutzerfreundlich gestaltete Website. Beispielsweise beginnt die Suche nach deinem Restaurant nämlich oft mit einer einfachen Recherche über eine gängige Suchmaschine. Beispielsweise können potenzielle Gäste über Google nach “Pizzeria [Stadt]” suchen. Eine gut geführte Homepage kann dir somit einen enormen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringen. Im Idealfall wirst du schlussendlich bei Suchmaschinen höher gerankt und öfter von potentiellen Gästen gefunden. 

Solltest du auf der Suche nach allgemeinen Tipps hinsichtlich der Erstellung einer Website sein, findest du hier Hilfe: Eigene Website erstellen - der Anfänger Guide. Ansonsten haben wir dir hier einen Guide zusammengestellt, der explizit auf die Website Erstellung in der Gastronomie ausgelegt ist. 

 

1. Der Domain-Name

Der Domain-Name sollte für einen Wiedererkennungswert schnell mit dem Titel deines Restaurants assoziiert werden können. Wenn du deine Website während des Aufbaus deines Lokals erstellst, empfiehlt es sich durchaus beide Namen exakt aufeinander abzustimmen. Hat deine Seite später einen höheren Bekanntheitsgrad erreicht, ist es nicht mehr leicht diese Betitelung abzuändern. Mache dir deshalb besser ausführlich Gedanken zu diesem Aspekt. Keine Sorge! Hier haben wir eine Checkliste für dich, die dir die Namensgebung erleichtern soll:

  • Ist klar erkennbar, dass einen gastronomischen Betrieb du führst?
  • Ist der Name kurz, prägnant und somit einprägsam?
  • Fungiert der Name als Abgrenzung zur Konkurrenz?

TIPP: Der Name sollte auch am Telefon ohne Mimik und Ähnlichem, ohne Buchstabieren und/oder Rückfragen weitergegeben werden können. Das kannst du beispielsweise mit Bekannten testen.

 

2. Ausrichtung auf die Zielgruppe

Bevor du deinen Internetauftritt gestaltest, solltest du dir bewusst werden, welche Personengruppe du explizit ansprechen möchtest. Wenn du beispielsweise einen hippen neuen Superfood-Store eröffnest, wird deine Zielgruppe jünger sein als bei einem hochpreisigen Sterne-Restaurant. Dementsprechend solltest du dann die Auswahl deiner Bilder, Wortwahl und des Design im Allgemeinen an eventuelle Trends anpassen, um beispielsweise besonders modern oder traditionell zu wirken. Durch die Nutzung eines kostengünstigen Homepage Baukasten profitierst du von vorgefertigten Templates, die nur noch an deine individuelle Zielgruppe anpassen musst. So sind keine besonderen Fähigkeiten oder Programmierkenntnisse für die Bearbeitung nötig. Beispielsweise besteht auf homepage-baukasten.de bereits eine eigens auf die Gastronomie abgestimmte Vorlage.

 

Vorlagen für gastronomische Homepages auf homepage-baukasten.de

 

WICHTIG: Prozentual gesehen erfolgt ein großteil der heutigen Suchanfragen von mobilen Endgeräten aus. Deine Website sollte somit auch ideal von beispielsweise Smartphones abgerufen werden können.


Was muss auf die Website eines gastronomischen Betriebes?

Wichtig für jede gut funktionierende Website ist eine benutzerfreundliche Struktur. Dem User muss die Informationsbeschaffung so weit wie möglich vereinfacht werden. Ist dies nicht der Fall, besteht eine wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit, dass ein potenzieller Kunde deine Website frustriert verlässt, ohne dein Lokal daraufhin zu besuchen.

Checkliste für den Aufbau der Website:

  • Ansprechende Startseite
  • Vorstellung des Unternehmens
  • Speisekarte
  • Veranstaltungen
  • Kontaktmöglichkeit
  • Anfahrt

In jedem Fall ist die richtige Wortwahl zielführend. Sie sollte Gästen Lust auf den Besuch bei dir machen. Eine bildhafte Sprache ist empfehlenswert. 

WICHTIG:  Dazu ist zwingend notwendig diese fehlerfrei zu gestalten- lasse Schriftliches am besten immer mehrmals Korrektur lesen! Rechtschreib- oder Grammatikfehler wirken nicht nur unachtsam, sondern auch hoch unprofessionell.

Zusätzlich sollten deine Texte stets leicht verständlich und auch für Laien zugänglich sein. Bist du auf die Verwendung von Fachvokabular angewiesen, kannst du dieses beispielsweise auch in einem integrierten Infokasten erläutern.

 

3. Die Startseite

Die Startseite ist das Aushängeschild deines Internetauftrittes. Sie stellt den ersten Eindruck deiner elektronischen Visitenkarte dar. Deshalb solltest du hier einen ersten Überblick über Leistungen deines Lokals, sowie Ausrichtung und was euch als Unternehmen ausmacht thematisieren. 

Folgende Fragen sollten je nach Art des Betriebes bereits auf der Startseite geklärt werden:

  • Wie nennt sich dein Lokal?
  • Wo ist dein Restaurant zu finden?
  • Wie sind die Öffnungszeiten?
  • Direkt anwählbare Telefonnummer (am besten ein Telefon-Link)
  • Was bietet dein Betrieb an?
    Grober Überblick: Kulinarische Ausrichtung, Auslegung auf à la carte Geschäft oder Großveranstaltungen etc., Angebot eines Lieferservice, besondere von euch gehostete Veranstaltungen... 

Zudem macht es Sinn dein Unternehmen durch passende Fotografien auch visuell zu präsentieren. Aussagekräftige und umfangreiche Bilder sind ein Hauptkriterium um von deinem Unternehmen zu überzeugen. Diese sollten jedoch immer nach professionellen Maßstäben aufgenommen worden sein. Dazu gehört beispielsweise, dass die Aufnahmen scharf und gut ausgeleuchtet sind. Auf der Startseite ist oft eine Abbildung der Lokalität von außen, dem Hauptbereich im Inneren oder kulinarischen Highlights interessant. Dadurch vermittelst du einen ersten Einblick deiner Werte und Kernkompetenzen.

TIPP: Du solltest die Besonderheiten deines gastronomischen Betriebes präsentieren. Deine Lokalität ist in einem historisch interessanten Gebäude platziert? Oder sie beinhaltet eine besonders stylische Inneneinrichtung? Du bietest ein ganz besonderes kulinarisches Angebot? Das kannst du hier zeigen!

Zusätzlich ist es für bestehende und potenzielle Kunden wichtig Besonderheiten oder Aktuelles aufzuzeigen. Um Enttäuschungen vorzubeugen, kannst du beispielsweise auf Urlaube oder Veranstaltungen mit geschlossenen Gesellschaften hinweisen. Wenig ist für einen potentiellen Gast so unangenehm wie eine veraltete Website! Weiterführende Informationen zur Startseite findest du hier: www.homepage-baukasten.de/howto/startseite-homepage-richtig-gestalten

 

4. Die Vorstellung deines Unternehmens

Auf dieser Unterseite hast du die Möglichkeit den Überblick der Startseite weiter zu vertiefen. Du kannst hier dein Unternehmen wesentlich detaillierter vorstellen. 

TIPP: Grenze dich hier durch deine Besonderheiten explizit von der Konkurrenz ab!

Die Thematisierung der von dir verwendeten Produkte ist eine von vielen verschiedenen Herangehensweisen. Aktuell wird beispielsweise besonders viel Wert auf saisonale, sowie regionale und fair gehandelte Güter gelegt.

Enorm vertrauenswürdig wirkt es hier auf potenzielle Kundschaft, wenn es sich bei deinem Betrieb zum Beispiel um ein langjährig geführtes Familienunternehmen handelt. Dies und ähnliche Fallbeispiele sind werbende Faktoren, die du dir zu Nutze machen solltest. Wenn beispielsweise ein in Italien gelernter charismatischer Pizzabäcker dein Geschäft ausmacht, kann auch eine explizite Vorstellung seiner Person Sinn machen. 

TIPP: Stell dir vor, du würdest ein Bewerbungsgespräch aus Sicht deines Lokals führen. Was ist für Außenstehende interessant und würde diese von dir überzeugen? Du kannst auch Freunde und Bekannte nach ihrer Meinung fragen, damit du nicht in eine zu subjektive Sichtweise verfällst.

Um einen weiterführenden visuellen Eindruck zu liefern kannst du auch weitere Impressionen der Lokalität liefern.

Das Auge isst mit!

TIPP: Falls dieser Aspekt zu unübersichtlich wirkt, kannst du ihn auf mehrere Unterseiten aufteilen. Beispiele:

  • Über uns
  • Geschichte
  • Impressionen

 

5. Die Speisekarte

Das wohl größte Argument deinen gastronomischen Betrieb zu besuchen ist deine Speisekarte. Damit sich potenzielle Kunden für dich entscheiden, solltest du diese bereits auf deiner Website präsentieren. Du kannst je nach Umfang entscheiden, ob du sie gesammelt oder aufgeteilt darstellen möchtest. In diesem Fall wären exemplarisch folgende Unterseiten empfehlenswert:

  • Saisonkarte
  • Speisen
  • Getränke
  • Menü Zusammenstellungen und Angebote
  • Optional- falls vorhanden und bei Abweichungen: Angebot deines Lieferservices

Je nach Art deines Etablissements können Fotografien deines Angebotes eingefügt oder dein Repertoire ausschließlich schriftlich dargelegt werden.

TIPP: Um einen Wiedererkennungswert herzustellen, kannst du hier direkt die von dir im Lokal ausgegebene Karte einfügen.

Zusätzlich ist es für den Abbau der Kontakthürde in den meisten Fällen sinnig, die Preise für deine Leistungen aufzuzeigen. Kein Gast möchte von deiner preislichen Gestaltung erst bei der Rechnung negativ überrascht werden!

 

6. Veranstaltungen

Für einen Gast ist bei der Auswahl einer Lokalität auch wichtig zu wissen, ob ein Besuch nur in Kleingruppen möglich ist, oder auch umfangreichere Veranstaltungen geboten werden. Interessant ist dies beispielsweise bei der Ausrichtung von Geburtstagen oder Hochzeiten. So ist es wichtig deine Kapazitäten anzugeben. Da es sich hierbei um besondere Anlässe handelt, kannst du mit damit verbundenen speziellen Leistungen werben. Hierzu können beispielsweise das spezifische Eindecken der Tische und die Dekoration des Raumes gehören.

Auch Leistungspakete oder Menüs in deinem Repertoir können einen Kunden überzeugen seine Veranstaltung bei dir abzuhalten. Du vermittelst somit einen professionellen und erfahrenen Eindruck und deinem Gast wird ein klar übersichtlicher Rahmen geboten. Damit verbunden ist auch die Angabe der möglichen Zahlungsmittel.

 

7. Kontaktmöglichkeit und Anfahrt

Um die Kontaktaufnahme zu dir zu erleichtern, sollten hier deine Daten noch einmal ausführlich und gesammelt aufgezeigt werden. Auch hier macht eine mobil anwählbare Telefonnummer Sinn! 

TIPP: Achte explizit darauf deine Telefonnummer nicht in ein Bild einzubinden. Es ist frustrierend für den User diese erst abtippen zu müssen und somit nachteilig hinsichtlich der Kontaktaufnahme. Am besten eignet sich hier ein sogenannter Telefon-Link.

Am benutzerfreundlichsten für die Webseitenbesucher wäre hier auch die Einbindung von speziellen Formularen. Einerseits kannst du direkt ein Kontaktformular einbauen. Dies ist sinnvoll um jederzeit individuelle Anfragen, beispielsweise hinsichtlich der Ausrichtung und Reservierung von Veranstaltungen, annehmen zu können. Diese können dann in freien Momenten oder von eigens dafür verantwortlichen Mitarbeitern zeitlich unabhängig bearbeitet werden.

Ideal als Optimierung in der Gastronomie ist allerding die Möglichkeit einer direkten Tischreservierung über die Website. Dafür kannst du beispielsweise auch Anbieter wie  Quandoo nutzen. Wenn du mit einem externen Lieferdienst zusammenarbeitest, ist ein verlinkter Verweis darauf für den User ohne viel Aufwand informativ und angenehm.

Außerdem solltest du als Betreiber unbedingt die Erreichbarkeit deines Betriebs für Interessenten unkompliziert aufzeigen. Im besten Fall zeigst du die Anfahrt sowohl zu Fuß, als auch im Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Um Missverständnissen vorzubeugen und möglichst visuell darzustellen bietet sich die Einbindung von Kartenmaterial an. 

TIPP: Wenn deine Lokalität schwer zu erreichen oder finden ist, solltest du über über ein Zeitraffer-Video nachdenken.

 

Worauf wartest du?

In Deutschland gibt es bereit über 180.000 gastronomische Betriebe. Es handelt sich um einen enorm ausgeprägten Sektor, der sich von der einfachen Schankwirtschaft bis zum Sterne-Restaurant erstreckt. Es ist somit zwingend nötig sich von der Konkurrenz abzuheben, um nicht unterzugehen. Erfolg ohne eine professionelle Homepage ist nahezu unmöglich. Nutze deswegen diese Chance den Auftritt deines Unternehmens zu optimieren und erstelle jetzt deine eigene Gastronomie-Website mit homepage-baukasten.de!

FAQ

Braucht mein Gastronomiebetrieb eine Homepage?

Heutzutage ist eine Homepage als virtuelle Visitenkarte schon fast ein Muss. Durch sie kannst du online kostengünstig kommunizieren und werbend wirken.

Wie viel Zeit muss ich in meine Gastronomie-Homepage investieren?

Mit einem Homepage Baukasten lässt sich bei der Erstellung einer Homepage viel Zeit sparen. Du musst in diesem Fall nur die Vorlagen nach deinen Vorstellungen individualisieren. Um eine ansprechende Website zu führen, sollte diese in jedem Fall regelmäßig aktualisiert werden.

Was mache ich, wenn ich Fragen zu meiner Website von homepage-baukasten.de habe?

Homepage-baukasten.de bietet rund um die Uhr einen deutschsprachigen Kundenservice, der dir zum Beispiel via Telefon oder E-Mail weiterhilft. Außerdem führen wir einen umfassenden YouTube-Account, der dir Funktionen genau erklärt.

Zurück zur Übersicht