Wie du deine eigene Künstler-Website erstellst: Mit dieser ultimativen Anleitung setzt du deine Werke in Szene

aus der Kategorie "Tipps für Selbstständige"
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Lesedauer: 12 Minuten, veröffentlicht: 29.09.2020

 

Gliederung des Artikels

1. Einleitendes zur eigenen Künstler-Website

2. Bestandteile der perfekten Website für Künstler

2.1 Eine Startseite

2.2 Persönliches

2.3 Deine Referenzen / Das Portfolio

2.4 Zum Verkauf stehende Werke

2.5 Weiterführende Infos

2.6 Das Impressum und der Kontaktbereich

3. Tipps für deine eigene Künstler-Website

3.1 Überlegungen zur eigenen Domain

3.2 Genügend Speicherplatz für Fotos deiner Werke

3.3 Nutzung des Extras “Galerie”

3.4 Responsives Design

3.5 Keine Werke anderer Künstler

3.6 Die Website aktuell halten

3.7 Bei der Webseitenerstellung Zeit lassen

4. Warum eine eigene Künstler-Website so wichtig ist

4.1 Website als Online Atelier oder Digitale Galerie

4.2 Eine gute Ergänzung zu sozialen Medien

4.3 Umfassende Informationen zu deiner Kunst

4.4 Umfangreiche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

4.5 Reichweite des Künstlers wird erhöht

5. Das Wichtigste nochmal zusammengefasst

 

1. Einleitendes zur eigenen Künstler-Website

Kunst kann auf eine lange Historie zurückblicken: Schon immer wollten sich Menschen kreativ betätigen. Von Höhlenmalereien in der Steinzeit über Kunstepochen wie Gotik, Barock, Romatik, Impressionismus und Expressionismus bis hin zu zeitgenössischer Kunst hat Malerei und Ähnliches den Menschen schon immer beeindruckt und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit.
Mit Blick auf die Vergangenheit der Kunst wirkt die des Internets geradezu banal. Aber trotz der vergleichsweise kurzen Existenz ist es genauso wenig aus der Gesellschaft wegzudenken!
Mit diesem Leitfaden will ich Künstlern heute etwas näherbringen, wie sie ihre Kunst fit machen für das Internetzeitalter und sichergehen, dass ihre Werke online das Gehör finden, dass sie verdienen. Dafür ist es nötig, dass eine Künstlerwebseite einige wichtige Elemente enthält, die ich im Folgenden etwas ausführen werde. Außerdem werde ich auf einige Tipps eingehen, die dabei helfen, eine besonders aussagekräftige und benutzerfreundliche Webseite zu gestalten.
Nach dem Gestaltungsprozess zeige ich dir, welche Vorteile die neu erstellte Künstler-Webseite für dein Atelier mit sich bringt!

 

2. Bestandteile der perfekten Website für Künstler

 

2.1 Eine Startseite

Fangen wir mit der Startseite an: Wenn ein Besucher auf deiner Seite landet, dann mit großer Wahrscheinlichkeit auf der Startseite. Und wie wir wissen, sind erste EIndrücke immens wichtig! Du solltest hier also überzeugen, beispielsweise durch ein ansprechendes aber schlichtes und zeitloses Design der Seite oder kurze und aussagekräftige Texte. Weniger zeitgemäß und eher störend sind beispielsweise Hintergrundmusik oder sehr viel Texte und viele Animationen. Der Nutzer, der zum ersten Mal deine Seite besucht, soll nicht überfordert und erschlagen werden, sondern die Chance bekommen, sich gemütlich ein Bild zu machen. Aber du als Künstler bist in Sachen Design vermutlich sowieso der größere Experte als ich, der diesen Text hier schreibt.

TIPP: Du hast beim Homepage Baukasten die Auswahl aus einer Vielzahl von Designtemplates für einen guten ersten Eindruck. Für Künstler empfehlen wir “Semantic” oder “Flexible”

 

2.2 Persönliches

Eine persönliche Story macht deine Werke deutlich interessanter, egal ob Ölgemälde, Malereien oder Bildhauerei. Möglicherweise kannst du darlegen, welche Inspirationen aus deinem persönlichen Umfeld in das Werk eingeflossen sind oder welche persönlichen Erlebnisse dich zum Künstler gemacht haben. Einige Ideen für den persönlichen Bereich deiner Webseite habe ich dir in folgender Checkliste zusammengefasst.

Was du Persönliches über dich preisgeben könntest (und solltest):
  • Bilder von dir bei der Arbeit / der Entstehungsprozess
  • Deine Nische in der Künstler-Szene
  • Was dich besonders macht
  • Ein kurzer Abriss von deinem Lebenslauf
  • Wie du zum Malen gekommen bist
  • Was du in Zukunft noch planst

Ein ganz klassischer Lebenslauf, also wann deine Begeisterung für Kunst begonnen hat, dein Kunststudium, auf welchen Kunstausstellungen du ausgestellt hast usw. macht dich als Künstler persönlich, individuell und nahbar. Es gibt deinen Werken einen individuellen Touch und Kunstliebhaber können deine Motive oder deine Kunst mehr nachvollziehen!

 

2.3 Deine Referenzen / Das Portfolio

Kommen wir zum Herzstück der Seite: In diesem Bereich kannst du alles online ausstellen, egal ob Fotografie oder Gemälde. Vielleicht macht es Sinn, die Bilder in chronologischer Reihenfolge hochzuladen, da so neue künstlerische Inspirationen, die du mit der Zeit gefunden hast, Sinneswandel oder auch in deine Kunst einfließende Lebenslinien für den Betrachter sichtbar werden!

INFO: Der Homepage Baukasten hat erst kürzlich das Limit für den Upload von Mediendateien angehoben. Jetzt haben Premium-Nutzer die Möglichkeit, bis zu 15 GB an Bilddateien auf ihre Seite hochzuladen! Aber auch als Free-Nutzer stehen dir 1 GB an Speicherplatz für Bilder auf unseren Servern bereit
TIPP: Achte darauf, deine Bilder schön darzustellen. Benutze also eine gute Kamera und achte auf Lichtverhältnisse oder noch besser: Lass deine Werke von einem professionellen Fotografen ablichten!

 

2.4 Zum Verkauf stehende Werke

Sollten Werke von dir zum Verkauf stehen, dann solltest du dies in folgendem Menüpunkt festhalten. Egal an wen du bereits verkauft hast, seien es Restaurants, Arztpraxen, oder sogar renommierte Kunstausstellungen: du solltest es auf jeden Fall auf deiner Website vermerken! Besonders aktuell zum Verkauf stehende Gemälde sollten hier aufgeführt sein. Du kannst diese, wenn gewünscht, auch mit einem Preis versehen. Solltest du keine Angaben zum Preis deiner Werke auf deiner Website machen wollen, kannst du auch vermerken, dass Preise nur auf Anfrage zur Verfügung stehen.
Eine Verlinkung zu artmajeur ist natürlich auch ein guter Weg, um Begeisterten deiner Kunst die Möglichkeit zu geben, direkt ein Werk von dir erwerben zu können.

 

2.5 Weiterführende Infos

Damit ist im Prinzip alles gemeint, was du als sinnvoll erachtest. Wenn du deinen Nutzern etwas Besonderes mit auf den Weg geben willst, dann solltest du das hier mit hineinpacken. Eine Liste mit Punkten, die interessant für Besucher deiner Kunst-Website sein können, habe ich dir hier einmal zusammengestellt.

Checkliste: Was interessant für Besucher deiner Website sein könnte
  • Wie entsteht ein Kunstwerk bei dir? Hast du eine bestimmte Vorgehensweise?
  • Links zu anderen befreundeten Künstlern
  • Woher ziehst du Inspirationen für ein Gemälde?
  • Was würdest du jungen Malern ohne Erfahrung raten?
  • Was fasziniert dich an Kunst? Hast du Lieblingskünstler oder -epochen?

Reicht dir ein solcher Menüpunkt auf deiner Webseite noch nicht aus, bietet sich natürlich auch ein eigener Kunstblog als kreatives Outlet an. Hier kannst du jederzeit und viel umfangreicher über alles, was dir in den Sinn kommt, bloggen.

INFO: Durch die Aktivierung des Extras “News” haben Künstler die Chance, jederzeit neue Newseinträge auf ihrer Website einzufügen. Damit integriert man einen eigenen kleinen Blog auf die eigene Seite!

In folgendem Video siehst du, wie du mit wenigen Mausklicks das Newsmodul für deine Künstler-Webseite aktivieren kannst!

 

 

2.6 Das Impressum und der Kontaktbereich

Last but not least: Die rechtliche Absicherung deiner Webseite. Es ist wichtig, dass du dich darum kümmerst, auch wenn es weniger attraktiv ist und nicht so viel Spaß macht wie eine kreative Tätigkeit wie die Festlegung des Designs deiner Seite. Um es dir etwas leichter zu machen, findest du hier eine Liste von Punkten, die du in dein Impressum integrieren solltest. Aber Vorsicht: Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, weshalb du dich beim Erstellen deiner Kunst-Website nochmal bezüglich des Themas Impressum auf der eigenen Website auf den neuesten Stand bringen solltest!

Checkliste: Einige Eckpunkte eines aussagekräftigen Impressums
  • Der Betreiber der Webseite und seine geschäftliche Adresse
  • Erreichbare Kontaktdaten (Telefonnummer, Mailadresse, ggf. Fax)
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
  • Die Kammerzugehörigkeit

Aber keine Sorge: Online gibt es Impressumsgeneratoren, mit denen du problemlos das Impressum deiner Seite schnell und sicher erstellen und dich so schneller wieder deinen Kunstwerken widmen kannst.

Für Interessenten ist es außerdem wichtig, dass sie schnell und einfach Kontakt zu dir aufnehmen können. Hast du bereits einen Facebook- oder Instagram-Account, kannst du diesen direkt auf deiner Homepage verlinken. Außerdem bietet es sich an, eine erreichbare Telefonnummer und Mailadresse zu hinterlegen. So hat es jeder einfach, mit dir in Kontakt zu treten. Das spart Stress und bringt dir vielleicht den einen oder anderen Kontakt zu Interessenten mehr ein!

 

3. Tipps für deine eigene Künstler-Website

 

3.1 Überlegungen zur eigenen Domain

Um deiner Kunst-Website eine professionelle Note zu verleihen, empfehlen wir dir deine eigene Domain. Wenn du bei uns eine kostenlose Website erstellst, steht dir lediglich die Domainendung .de.tl zur Verfügung. Durch ein Upgrade schaltest du deine eigene .de Domain frei. Dies verleiht deiner Webseite deutlich mehr Professionalität. Außerdem werden .de-Seiten bei Google Suchen deutlich häufiger angeklickt!
Die zweite wichtige Sache, auf die du bei der Erstellung deiner Webseite für Künstler achten musst, ist der Name deiner Domain. Dies ist wichtig, da die Domain gewissermaßen das Aushängeschild deiner Seite bei Google ist. Sie sollte daher kurz, prägnant und griffig sein.

INFO: Für Künstler würden sich beispielsweise Domainnamen nach folgendem Schema anbieten: www.atelier-nachname.de oder auch www.vornamenachname.de, falls du bereits ein bekannter und namhafter Künstler bist

 

3.2 Genügend Speicherplatz für Fotos deiner Werke

Um deine Kunstwerke auf deiner Webseite in Szene setzen zu können, brauchst du auch genügend Speicherplatz. Gerade große und hochwertige Fotografien von Kunstwerken können viel Speicherplatz wegnehmen. Bei homepage-baukasten.de haben auch Free-Nutzer die Möglichkeit, bis zu 1 GB Bildmaterial hochzuladen. Das entspricht etwa 15.000 Bildern. Bei hochwertigen Bildern mit hoher Bildqualität sind es natürlich dementsprechend weniger. Aber nichtsdestotrotz: Künstler kommen bei mindestens 1 GB Speicherplatz für ihre Bilder auf ihre Kosten!

 

3.3 Nutzung des Extras “Galerie”

Bei unserem Homepage-Baukastensystem gibt es viele Extras, die nützlich sind, um eine gute Webseite zu erstellen. Für Künstler sticht das Extra „Galerie“ besonders heraus, mit dem man seine Bilder perfekt präsentieren kann. Bilder können beispielsweise von Nutzern der Seite bewertet werden und dann nach Bewertung sortiert werden. Das bietet dem Künstler einen wertvollen Einblick in die Wünsche und Vorlieben von Kunstliebhabern!

INFO: Das Extra “Galerie” wird mit wenigen Mausklicks im Extras-Bereich des Homepage Baukastens aktiviert und kann dann nach Belieben angepasst werden.

 

3.4 Responsives Design

Heutzutage kommt der Großteil der Besucher einer Internetseite nicht mehr, wie herkömmlich, über einen Desktop-Computer. Im Zeitalter von Smartphone und Tablet nehmen mobile Endgeräte zunehmend den Platz ein, den früher Desktop-Computer für sich alleine beansprucht haben. Um die Künstler-Website dafür zu wappnen, ist es nötig, dass Webseiten responsive designt werden. Responsive Webdesign bedeutet im Fachjargon, dass die Webseite auf alle mobilen Endgeräte angepasst wird und überall passend angezeigt wird. Ist das Design der Seite non-responsive, läuft man Gefahr, dass mobile Nutzer eine unbefriedigende Erfahrung auf der Webseite machen. Auf der rechten Seite siehst du ein Beispiel für eine nicht mobil optimierte Seite.

INFO: Beim Homepage Baukasten sind alle Webseiten per Voreinstellung für mobile Endgeräte optimiert. Somit läufst du nie Gefahr, dass mobile Nutzer eine schlechte Erfahrung auf deiner Seite machen!

 

3.5 Keine Werke anderer Künstler

Die Überschrift macht dich vielleicht stutzig, aber du solltest keine Werke von anderen Malern auf deiner Webseite einbinden. Damit meine ich entweder deine Vorbilder (ausgenommen sehr bekannter Werke) oder auch befreundeter Künstler.
Der dahinter steckende Gedanke ist der, dass Besucher deiner Seite leicht verwirrt werden könnten, besonders wenn sie keine Erfahrung in Bezug auf deine Kunst haben. Stell dir vor, du besuchst eine Seite eines dir unbekannten Künstlers und siehst 5 Bilder: 2 von dem Künstler, 2 von seinem Freund und einen Picasso. Das würde dich entweder sehr verwirren oder du würdest ein komplett falsches Bild bekommen! Um Irrtümer auszuschließen, solltest du demnach also nur eigene Bilder auf deine Seite packen.

 

3.6 Die Website aktuell halten

Noch schlimmer als keine Webseite ist eine nicht aktuell gehaltene Webseite. Eine Seite mit veralteten Einträgen sagt sehr viel über den Nutzer aus: Man könnte dem Seitenbetreiber Inkonsequenz oder wenig Sorgfalt unterstellen!
Es ist also wichtig, dass du, wenn du dich für eine eigene Künstler-Website entscheidest, kontinuierlich an der Webseite bastelst. Deine Homepage ist nicht mit der Erstellung fertig!

 

3.7 Bei der Webseitenerstellung Zeit lassen

Es ist wichtig, dass du dir genügend Zeit nimmst, wenn du deine Webseite zusammenbaust. Wie bei einem Kunstwerk kommen dir vermutlich während des Prozesses immer neue Ideen, die du in deine Seite einbauen kannst. Nimm dir also Zeit und denk nach, was du mit deiner Seite aussagen willst. Die Beantwortung der Fragen in folgender Checkliste helfen dir vielleicht dabei, Klarheit über die Gestaltung der Künstler Website zu erlangen.

Checkliste: Fragen, die du dir bei der Erstellung einer Kunst-Website stellen kannst
  • Warum will ich eigentlich eine Seite erstellen?
  • Was will ich meinen Nutzern mitteilen? Was ist mein Ziel
  • Was ist meine Zielgruppe? Wer wird sich für mich und meine Kunst interessieren?
  • Welche Anforderungen ein Baukasten erfüllen zur Webseitengestaltung?

 

4. Warum eine eigene Künstler-Website so wichtig ist

 

4.1 Website als Online Atelier oder Digitale Galerie

Dein Atelier bietet leider nur begrenzten Platz: Du kannst leider nicht hunderte Ölgemälde und Acrylmalereien an deinen Wänden aufhängen. Die Galerie deiner Webseite jedoch bietet Platz für unendlich viele Bilder. Hier kannst du ohne Probleme mehr Bilder hochladen, als an die Wand des örtlichen Kunstmuseums passen würden!
Außerdem kannst du auf deiner Webseite auch direkt Erklärungen und Kommentare zu deinen Portraits hinterlegen. Neben mehr Platz als an allen deinen Wänden bietet deine digitale Galerie außerdem auch noch mehr Platz für Gäste als das Tate Modern oder alle Münchner Pinakothelen zusammen!

 

4.2 Eine gute Ergänzung zu sozialen Medien

Wenn du bereits ein Profil bei Instagram oder Pinterest hast, ist das gut, um deine Bilder zu promoten. Es gibt hier nur zwei entscheidende Nachteile: Die Feedfunktion bei Instagram beispielsweise sorgt dafür, dass immer die aktuellsten Posts angezeigt werden. Das ist einerseits zwar vorteilhaft, hat aber auch den Nachteil, dass alte Posts fast komplett in Vergessenheit geraten. Im Fall von Gemälden ist das natürlich ärgerlich, da diese ja nicht konsumiert werden oder sehr schnell aus der Mode geraten. Auf der Webseite kannst du alle deine Bilder zeitgleich hochladen und alle werden gemeinsam angezeigt.
Der zweite entscheidende Nachteil ist, dass du kaum Text verfassen kannst. Das Bild soll natürlich für sich selbst sprechen, das ist klar. Willst du dem Nutzer jedoch noch Informationen mit auf den Weg geben oder, wie oben angesprochen, eine kleine Biographie von dir selbst einbringen, hast du es in sozialen Netzwerken relativ schwer.
Auf einer Webseite hingegen hast du genügend Platz, alle deine Gedanken in Worte zu fassen und festzuhalten!

 

 

4.3 Umfassende Informationen zu deiner Kunst

Ich habe es ja im vorhergehenden Abschnitt schon etwas vorweggenommen: Mit einer Website hast du die Chance, lange Texte zu schreiben, in denen du ausführlich auf verschiedene Gesichtspunkte eingehen kannst. Dies ist ein Vorteil gegenüber sozialen Medien, und auch insofern hilfreich für Interessenten, als dass sie durch Lesen schon einen tiefen Einblick in dein Kunstverständnis und deine Werke erhaschen können.
Natürlich sollst du auch persönlich zur Verfügung stehen, indem du Kontaktdaten auf deiner Website hinterlegst. Durch ausführliche Texte klären sich jedoch für Besucher deiner Seite oft schon viele Fragen. Das erspart dir als Seitenbetreiber viel unnötigen Aufwand in Form von Beantwortung von Kundenanfragen, ist aber auch für Nutzer angenehm, da nicht alles extra erfragt werden muss. Win-Win-Situation also!

 

4.4 Umfangreiche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

Webseiten-Betreiber geben ihre Nutzern die Möglichkeit, auf verschiedene Arten und Weisen mit Ihnen in Kontakt zu treten: Social-Media-Kanäle sowie Telefonnummer oder Mailadresse sind die gängigsten Möglichkeiten. Durch eine Website ist der Künstler gewissermaßen rund um die Uhr erreichbar und steht Kunden immer virtuell bei Fragen zur Verfügung.

 

4.5 Reichweite des Künstlers wird erhöht

Durch die eigene Webseite kann ein Künstler mit seiner Malerei deutlich mehr Menschen erreichen als mit einem Atelier in noch so guter Lage. Durch die Globalisierung ist die Welt sehr zusammengewachsen und verflochten. Durch den Eintritt ins Internet profitiert man davon als Künstler, da User von überall her auf die eigene Webseite gespült werden könne. Zeichnet man sich durch besonderes künstlerisches Talent aus, verbreiten sich die Kunstwerke rasend schnell in der Kunstgemeinde und man kann sich enorm schnell einen Ruf machen.

 

5. Das Wichtigste nochmal zusammengefasst 

In dem Artikel habe ich versucht, dir als Maler, Bildhauer oder anderweitig künstlerisch Tätigem nahezubringen, warum eine Webseite heutzutage so essentiell ist und wie du das Projekt eigene Künstler-Website am besten angehen solltest.
Zuerst bin ich auf alle Elemente eingegangen, die die perfekte Kunst-Homepage enthalten sollte. Darunter befanden sich alle Referenzen, die Kontaktdaten oder auch ein persönlicher Bereich, um nur ein paar Punkte zu nennen.
Anschließend habe ich dir noch einige Tipps für den Feinschliff deiner Seite gegeben. Es ist beispielsweise empfehlenswert, die Webseite mobil zu optimieren, aktuell zu halten oder keine Werke anderer Künstler auf die eigene Seite zu packen.
Zu guter letzt habe ich einige Vorteile dargelegt, die eine gut gestaltete und mit den Tipps angereicherte Webseite für Künstler bringt. Darunter waren zum Beispiel die Steigerung der Reichweite des Künstlers oder auch das Angebot einer Reihe von Kontaktmöglichkeiten für Kunden durch eine eigene Webseite.

FAQ

Brauche ich als Künstler Vorwissen für die Erstellung meiner eigenen Website?

Nein. Beim Homepage Baukasten musst du als Künstler keine Vorkenntnisse mitbringen. Die Bedienung ist intuitiv und erklärt sich von selbst. Der beste Tipp ist es, sich einfach auszuprobieren und alle Features und Extras des Baukastens selbst kennenzulernen!

Kann ich mich bei der Erstellung meiner Website Kreativität und eigene Ideen einfließen lassen?

Klar! Du kannst aus vielen Design-Templates das zu dir Passende auswählen und die Inhalte deiner Seite vollkommen frei gestalten! Du kannst dich außerdem im Internet informieren und eine Vielzahl von Widgets und Zusatzfeatures auf deine Webseite einbauen, wenn euch die Extras, die der Baukasten mitbringt, noch nicht ausreichen.

Kann ich meine Website nach der Erstellung nochmal ändern?

Du kannst jederzeit alle Inhalte auf deiner Webseite bearbeiten, alte Inhalte löschen oder neue Inhalte hinzufügen. Auch Extras können mit einem Mausklick flexibel hinzugefügt oder wieder gelöscht werden.

Zurück zur Übersicht