Trend des Monats August - Pokémon GO

aus der Kategorie "Webmaster-Trends des Monats"
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Bestimmt jeder hat es mittlerweile schon mitbekommen: Menschen die konzentriert auf Ihr Mobiltelefon starren und wild in der Gegend herumlaufen, auf der Jagd nach kleinen bunten Wesen.

In den letzten Monaten hat es das Augmented-Reality Spiel “Pokémon GO” an die Spitze der weltweiten Spiele-Charts geschafft. Sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich wurde Pokémon GO in den letzten Wochen zum Gesprächsstoff, quer über die sozialen Netzwerke und auch Nachrichtenseiten, oder -sendungen.

In dem Spiel müssen die Spieler virtuelle Pokémon fangen, können sie trainieren oder gegen andere Spieler in Arenen in den Kampf schicken. Mit Hilfe von GPS-Daten und Mobilfunkortung wird der Standort des Spielers ermittelt und in eine auf Google Maps basierende virtuelle Landkarte integriert. Per Zufallsprinzip werden die zu fangenden Pokémon via Spielserver in der virtuellen Spielwelt positioniert. Sehenswürdigkeiten und öffentliche Punkte dienen hierbei als Hot-Spots des Spiels.

Pokemon Go Screenshot Pokemon Go Screenshot

Laut des App-Analyse-Unternehmens Sensor Tower (Stand Juli 2016) (Quelle: https://techcrunch.com/2016/07/25/pokemon-go-75m-downloads/) wurde die App auf iOS und Android mehr als 75 Millionen mal heruntergeladen. Der Marktwert des Besitzerunternehmens stieg auf knapp 40 Milliarden US-Dollar.

Doch nicht nur im realen Leben stößt man immer wieder auf diesen Trend, sondern auch in der Online-Welt ist Pokémon GO das Thema schlechthin. Ob Artikel über das Spiel, Marketingaktionen oder viral verbreitete Videos von Pokémon-Spielern – Im Netz ist Pokémon in aller Munde.

Sogar Städte, wie beispielsweise Basel in der Schweiz, nutzen den Hype für Ihre Zwecke. In Kooperation mit Basel Tourismus hat die Agentur “Fadeout” den Trend aufgegriffen und in einem Video vier Pikachus auf die Jagd nach Menschen geschickt, um auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt aufmerksam zu machen. Das Video verbreitete sich in wenigen Stunden und wurde bisher fast 4 Millionen mal auf Youtube geklickt.

Auch den Baukasten ließ die Thematik nicht kalt. Wir haben die Anmeldungen bei Homepage-Baukasten.de der letzten Monate nach dem Schlüsselwort “Pokémon” analysiert und mussten feststellen, dass sich hier einiges getan hat. Die untere Grafik zeigt den Verlauf der Anmeldungen mit “Pokémon” im Domainnamen der letzten Monate. (Stand 01.08.2016)

Neuanmeldungen dank Pokemon

Doch neben vielen positiven Effekten und lustigen Geschichten wirft das Spiel auch einige Schattenseiten auf. Immer mehr Unfallmeldungen oder skurrile Ereignisse werden in Bezug auf die Anwendung gemeldet.

In der US-Stadt Baltimore filmt ein Polizist zufällig mit seiner Bodycam, wie sein parkender Streifenwagen von einem anderen Fahrzeug gerammt wird. Der Fahrer hatte offensichtlich während der Fahrt Pokémon GO gespielt und den Straßenverkehr aus den Augen verloren. Verletzt wurde bei diesem Zwischenfall niemand.

Dies war sicher nicht der einzige Vorfall im Straßenverkehr und wird wohl auch nicht der letzte bleiben. Das Police Departement Ayer warnt Verkehrsteilnehmer sogar mit Straßenschildern, das Spiel nicht während des Fahrens zu benutzen.

Police Departement Warnungen

In Bosnien bringt das Fangen von Pokémon noch ganz andere Gefahren mit sich. Wie CNN berichtet (Quelle: http://edition.cnn.com/2016/07/20/health/bosnia-pokemon-go-landmine-warning/) mahnt eine Agentur in Bosnien Spieler, genauestens auf die Umgebung zu achten, in der sie sich bewegen.

Grund dafür sind Landminen. Vereinzelte Spieler betreten wohl immer wieder bei der Jagd nach den virtuellen Monstern Gebiete, in denen noch aktive Landminen aus dem Konflikt in den 90ern zu finden sind. In Bosnien gibt es noch immer zehntausende Minen aus dem Krieg zwischen 1992 und 1995.

Seit dem Release der App liest man immer wieder von Unfällen mit Pokémon GO Spielern. Ob Personen, die von Klippen fallen, Überfällen von Räubern auf Spieler oder Kindern die beim Fangen sogar Leichen finden.

Unser Trend des Monats schafft es in allen Punkten, die Welt in Aufruhr zu versetzen. Man kann gespannt sein, was das Spiel von Nintendo sonst noch so mit sich bringen wird.

 


Zurück zur Übersicht